Trainingsauftakt beim FC Bayern Pep legt los - mit zehn Mann

Dafür sind die Neuen Lewandowski und Rode zum Trainingsstart heute dabei. Was den Coach des FC Bayern in den nächsten Wochen bis Saisonstart erwartet, wer wann zurückkehrt.

 

München - Die größte Messe des Fußballs war Pep Guardiola nur einen Kurzbesuch wert. Ein Spiel hat der Bayern-Trainer in Brasilien gesehen, Argentiniens Sieg mit seinem Ex-Spieler Messi gegen Nigeria.

Und nun, mitten während der heißen WM-Phase, zwischen den beiden Halbfinals, lässt Guardiola bitten: Trainingsauftakt zur neuen Saison – mit dabei und damit erstmals im Bayern-Trikot: Robert Lewandowski, nach Mario Götze im Vorjahr der zweite Dortmund-Import.

Zum Auftakt bekommt Guardiola am Mittwoch an der Säbener Straße nicht mal eine komplette Profi-Elf zusammen: Zehn Akteure sind bei der ersten offiziellen Einheit 2014/15 dabei, am Donnerstag stößt mit dem Spanier Juan Bernat der dritte Neuzugang hinzu. Ansonsten heißt es für Pep: Warten, warten, warten. Auf die WM-Rückkehrer. Die Regel: Ab dem Tag des Ausscheidens bekommt jeder WM-Teilnehmer drei Wochen Urlaub.

Am Mittwoch um 16 Uhr wird erstmals trainiert, die Einheit ist öffentlich. Vorher werden Mittelfeld-Allrounder Sebastian Rode (23/ablösefrei von Eintracht Frankfurt) und Mittelstürmer Robert Lewandowski (25/ablösefrei vom BVB) auf einer Pressekonferenz vorgestellt. Beide haben den medizinischen Jahrescheck – eine Vorgabe der DFL – bereits hinter sich. Der Rest der Wiedereinsteiger ist am Vormittag dran. Die AZ erklärt, was in den Wochen bis zum ersten Pflichtspiel, dem Supercup-Duell bei Vizemeister Borussia Dortmund am 13. August, beim FC Bayern ansteht.

Die Mini-Gruppe: Ersatztorwart Tom Starke, der seine Ellbogen-Operation vom Mai auskuriert hat, Neuzugang Rode und Holger Badstuber sind schon seit 1. Juli im Training. „Ich bin gesund, fühle mich gut. Ich bin wieder voll dabei“, sagte Badstuber, der nach zwei Kreuzbandrissen seit Dezember 2012 kein Spiel bestreiten konnte. David Alaba und Pierre-Emile Höjbjerg nahmen bereits in den letzten Tagen das Training auf, am Mittwoch kommen Pizarro, Rafinha, Contento und Weiser hinzu.

Die WM-Rückkehrer:Javi Martínez, der mit Spanien in der Gruppenphase ausschied, wird kommende Woche als Erster erwartet. Es folgen: Xherdan Shaqiri (Schweiz) und Julian Green (USA), die jeweils im Achtelfinale scheiterten. Erst am 05. August, während der US-Tour (30. Juli bis 7. August), stoßen die Halbfinalisten Dante (Brasilien), Robben (Holland) und die sieben DFB-Kicker Neuer, Lahm, Schweinsteiger, Müller, Boateng, Götze und Kroos in den USA zur Mannschaft. Kroos? Eher nicht. Der Wechsel zu Real Madrid mit Vertrag bis 2019 scheint nur noch Formsache. Die Vereine verhandeln lediglich die Höhe der Ablösesumme (siehe unten).

Weitere Transfers: Neben Lewandowski, Rode und Linksverteidiger Bernat (21/FC Valencia, rund zehn Millionen Euro Ablöse) werden aktuell noch WM-Teilnehmer gehandelt: Etwa Juan Cuadrado (26), kolumbianischer Rechtsaußen vom AC Florenz sowie laut „Marca“ der costa-ricanische Torwart Keylor Navas (27/UD Levante). Dass Bayern für ihn die festgeschriebene Ablöse von 10 Millionen Euro bezahlt, obwohl man Starke hat: unrealistisch.

Die Reha-Patienten: Franck Ribéry hat nach seiner WM-Absage in Folge seiner Rückenbeschwerden bereits ein Individualtraining aufgenommen. Seit zwei Wochen trainiert der Franzosen mit einem Bayern-Fitnesscoach auf Ibiza. Am 15. Juli kehrt der Dribbelkünstler dann wieder ins Mannschaftstraining an die Säbener Straße zurück. Das Comeback von Thiago (Innenband-OP am rechten Knie) dürfte dauern. Vorerst kann der kleine Spanier nur individuell trainieren.

Weitere Abgänge: Daniel Van Buyten, inzwischen 36 Jahre alt, erhielt keinen neuen Vertrag, Mario Mandzukic wechselt wohl zu Atlético Madrid (eine Frage der Ablöse). Dürfte gehen: Diego Contento, könnte ausgeliehen werden: Mitchell Weiser.

 

7 Kommentare