Training um 7.30 Uhr Löwen zum Lauftraining im Morgengrauen

Frühsport für die Löwen: Um 7.15 Uhr war Treffpunkt, um 7.30 Uhr ging es zum Laufen. Foto: MM

Es war 7.31 Uhr am Montagmorgen, als die Türen der Grünwalder Straße aufgingen und die Spieler des TSV 1860 zum Lauftraining aufbrachen.

 

München - Nach einem knapp 30-minütigem Lauf ging es zum gemeinsamen Frühstück zum Italiener "Campo D'oro". Ein Frühstart in die Woche für die Löwen, der zeigen soll: Bei Sechzig wird alles getan, um den Klassenerhalt zu schaffen.

Trainer Markus von Ahlen hatte am Sonntag verkündet, dass die neue Woche mit viel Arbeit beginnen würde. Laufen um halb Acht, dazu zwei Trainingseinheiten um 10 Uhr und 15 Uhr. Ein happiger Zehn-Stunden-Tag als Warnung für seine Spieler, die sich am Freitag noch mit 0:4 von Stuttgart II hatten vorführen lassen.

Ein wundersamer Schritt des Löwen-Coaches: Immerhin hatte er am Donnerstag beim Trainingsauftakt noch verneint, ausgefallene Maßnahmen anwenden zu wollen, wie sie bereits Joe Zinnbauer beim HSV eingeführt hatte. 

Da hatte er aber wohl noch nicht damit gerechnet, dass seine Mannschaft tags drauf gegen einen Drittligisten lust- und chancenlos auftreten würde. Nach vier Einheiten am Wochenende folgen nun also sechs weitere Einheiten am Montag und Dienstag.

Von Ahlen zieht die Zügel an. Ob die Spieler die Nachricht verstanden haben, können sie das nächste Mal beim Test gegen Grödig am Freitag zeigen.

 

7 Kommentare