Training mit dem Ball Pizarros Gehversuche lassen Werder hoffen

Claudio Pizarro (Archivbild) Foto: dpa

Bei Werder Bremen nähren sich die Hoffnungen auf ein baldiges Comeback von Torjäger Claudio Pizarro: Der 37-Jährige trainierte beim Bundesligisten am Mittwoch zumindest wieder individuell.

Bremen - Das hat er sich sicher nicht träumen lassen: Ausgerechnet Claudio Pizarro ist die personifizierte Hoffnung des Bundesligisten Werder Bremen, schon bald aus dem tiefen Tabellental herausklettern zu können.

Der 37-Jährige stand am Mittwoch zum ersten Mal seit langer Zeit wieder auf dem entlegenen Trainingsplatz, der Peruaner war sogar am Ball. Nach den ersten Gehversuchen des schmerzlich vermissten Peruaners - bei dem Routinier hatten Beschwerden aus dem Rücken in die Muskulatur des Oberschenkels ausgestrahlt - wächst beim SV Werder die Zuversicht.

"Heute war es sehr gut", zitiert der "Kicker" den Südamerikaner. Der Frage, wann er denn wieder ins Mannschaftstraining einsteigen könne, wich er aus: "Fragen Sie den Doktor."

Serge Gnabry wird derzeit im Training geschont. Der Neuzugang des FC Arsenal pausierte auch am Mittwoch, nachdem er tags zuvor aufgrund von Kniebeschwerden das Training abgebrochen hatte.

Nach Angaben des Vereins handelt es sich jedoch nur um eine Vorsichtsmaßnahme. Der 21-Jährige soll am Donnerstag wieder einsteigen. Ein Einsatz am Samstag beim SV Darmstadt 98 sei nicht gefährdet.

Die Hanseaten gewannen nur eine von sechs Erstligapartien gegen die Lilien, und zwar gleich die erste am 25. November 1978 zu Hause mit 3:0, und holten in Darmstadt erst einen Punkt. In beiden Duellen der vergangenen Saison verwandelte Sandro Wagner einen Elfmeter für den damaligen Aufsteiger.

 

0 Kommentare