Trainer verkündet Termin Klitschko-Rückkampf gegen Fury am 9. Juli in Manchester

Totalschaden: Nach dem Kampf sah sein Gesicht aus wie nach einem mittelschweren Verkehrsunfall. Tatsächlich hatte Titelverteidiger Wladimir Klitschko (l.) kurz zuvor einen sportlichen Totalschaden gegen Tyson Fury erlitten. Am 29. November kassierte der 39-Jährige die erste Niederlage seit 2004. Foto: dpa

Es war eine historische Niederlage. Im Sommer darf Wladimir Klitschko gegen seinen Bezwinger Tyson Fury versuchen, seine WM-Titel zurückzuerobern.

 

Hamburg - Der Rückkampf zwischen dem entthronten Boxweltmeister Wladimir Klitschko und dem Briten Tyson Fury soll am 9. Juli in Manchester stattfinden. Das teilte Peter Fury, Trainer und Onkel des Schwergewichts-Weltmeisters, am Freitag via Twitter mit. Klitschko-Manager Bernd Bönte wollte das nicht bestätigen. Der "Sport Bild" sagte er: "Es gibt noch Dinge zu klären." Zunächst sollen Gespräche mit den TV-Sendern in England und Deutschland sowie dem Arena-Betreiber geführt werden. Die Manchester-Arena fasst 21 000 Zuschauer.

Klitschko hatte im November vergangenen Jahres in Düsseldorf gegen den Briten überraschend nach Punkten verloren und seine WM-Gürtel der Verbände WBO, IBF und WBA eingebüßt. Der IBF-Titel ist Fury zwischenzeitlich aberkannt worden, weil er nicht zur Titelverteidigung angetreten ist. In diesem Verband ist der Amerikaner Charles Martin Weltmeister. Er verteidigt seinen Titel am Samstag in London gegen den britischen Olympiasieger Anthony Joshua.

 

0 Kommentare