"Tränchen Trocknen" Regine Sixt übergibt zwei Autos an Ambulantes Kinderhospiz München

Christine Bronner, Regine Sixt, Lena Bronner und Alexander Mazza vor dem Peugeot 208. Foto: RSKH Tränchen Trocknen

Über zwei neue Autos darf sich die Stiftung Ambulantes Kinderhospiz München freuen. Die Mitarbeiter sind auf eine reibungslose Mobilität angewiesen, um schwerkranke Kinder, die zu Hause gepflegt werden, besuchen und somit die betroffenen Familien begleiten zu können.

 

Unternehmerin und Society-Lady Regine Sixt hat im Namen ihrer Initiative "Tränchen Trocknen" am Dienstagnachmittag zwei Fahrzeuge im Wert von jeweils 20.000 Euro übergeben: "Für schwerstkranke und unheilbar kranke Kinder ist es sehr wichtig, in ihrem vertrauten Umfeld bei ihren Familien betreut werden zu können. Daher kann die Arbeit der Stiftung Ambulantes Kinderhospiz München nicht hoch genug eingeschätzt werden und wir wollen alles daran setzen, diese wichtige Arbeit zu ermöglichen. Umso mehr danken wir den Autoherstellern Seat und Peugeot, sowie der Sixt Leasing SE für ihre großartige Unterstützung."

Christine Bronner, die Gründerin und geschäftsführender Vorstand, sowie Lena Bronner, die Bereichsleiterin Fundraising und Öffentlichkeitsarbeit der Stiftung Ambulantes Kinderhospiz, und der Botschafter Alexander Mazza, nahmen die hochwertig ausgestatteten Autos entgegen. Die Fahrzeuge wurden eigens von den Autoherstellern Seat und Peugeot zur Verfügung gestellt und durch die Sixt Leasing vermittelt.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading