Toter Domenico L Mord an der Isar: Nahm ein Taxler den Täter mit?

Der Italiener stirbt Ende Mai 2013 mit nur 31 Jahren. An dem Toten wurde DNA seines Mörders gefunden. Foto: privat/ Petra Schramek

Wer fuhr am Morgen nach dem grausamen Mord einen Fahrgast vom Sendlinger Tor zum Gärtnerplatzviertel beziehungsweise in die Corneliusstraße? Die Polizei sucht nach Zeugen.

 

Isarvorstadt - Am Morgen nach der brutalen Ermordung des italienischen Ingenieurs Domenico L. an der Erhardtstraße soll ein Taxifahrer einem Kollegen von einem auffälligen Fahrgast berichtet haben: Der hatte laut Polizei offenbar versucht, mögliche Verletzungs- und Kampfspuren zu verdecken. Die Fahrt soll zwischen 4 und 8 Uhr vom Sendlinger Tor in die Nähe des Gärtnerplatzes beziehungsweise der Corneliusstraße gegangen sein.

Der Taxifahrer selbst wurde bisher nicht gefunden. Wie die Ermittler betonen, ist er jedoch als Zeuge sehr wichtig: Schließlich könne nicht ausgeschlossen werden, dass es sich bei dem Fahrgast um den Mörder von Domenico L. handle.

Am Dienstag, 28.05.2013, gegen 22 Uhr, war der 31-jährige mit dem Fahrrad aus auf dem Radweg an der Erhardtstraße gegenüber dem Europäischen Patentamt von einem bislang unbekannten Mann niedergestochen worden.  Der Täter hatte zuvor die Verlobte des Opfers angespuckt, als diese an ihm mit dem Fahrrad vorbeifuhr. Am Tatort konnte DNA-Material gesichert werden.

Zur Aufklärung der Tat wurde bei der Mordkommission München die Sonderkommission Cornelius eingerichtet, die seitdem mit einer Stärke von rund 30 Beamten ermittelt. Die Ermittlungen werden in alle Richtungen geführt. Aufgrund der bisherigen Presseveröffentlichungen gingen bislang 400 Hinweise ein. Auch wurden auf freiwilliger Basis von rund 400 Personen Speichelproben zum Abgleich mit den sichergestellten Spuren erhoben. Zahlreiche Personen konnten somit als Täter bereits sicher ausgeschlossen werden. Ein Tatverdächtiger konnte jedoch bisher nicht ermittelt werden.

Zeugenaufruf:

Taxifahrer, die in den frühen Morgenstunden des 29.05.2013 einen männlichen Fahrgast zum Gärtnerplatz beziehungsweise in die Corneliusstraße gefahren haben, werden gebeten, sich mit der Sonderkommission Cornelius unter 089 / 29 10 - 0 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Auslobung:

Für Hinweise, die zur Klärung der Tat oder zur Ergreifung des Täters führen, ist eine Belohnung in Höhe von 10.000 Euro ausgesetzt, deren Zuerkennung unter Ausschluss des Rechtsweges erfolgt. Die Auslobung gilt ausschließlich für Privatpersonen und nicht für Polizeibeamte, zu deren Berufspflicht die Verfolgung strafbarer Handlungen gehört.

 

3 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading