Tote bei Horror-Unfall in NRW Lkw kracht in Streifenwagen: Zwei Polizisten verbrannt

Der ausgebrannte Streifenwagen der Polizei steht auf der Autobahn 44 bei Lichtenau (Kreis Paderborn). Zwei Polizisten sind bei dem Unfall ums Leben gekommen. Foto: dpa

Mussten zwei junge Polizisten sterben, weil ein Brummi-Fahrer bekifft war und auf den Streifenwagen auffuhr? - Bei dem Horror-Unfall auf der A 44 verbrannten die 46-Jährige und ihr Kollege (51) hilflos in ihrem Auto.

 

Paderborn - Zwei Polizisten sind bei einem Unfall auf der Autobahn 44 bei Lichtenau (Kreis Paderborn) in Nordrhein-Westfalen ums Leben gekommen. Eine 46-jährige Beamtin und ihr 51-jähriger Kollege hatten kurz nach Mitternacht am Donnerstag auf dem Standstreifen gewartet, um eine andere Streife bei der Kontrolle eines verdächtigen Autos zu unterstützen, wie die Polizei mitteilte.

Ein Lastwagen fuhr den Angaben zufolge auf den stehenden Streifenwagen auf, dieser geriet durch den Zusammenstoß in Brand. Die Polizisten konnten nicht aus dem brennenden Auto gerettet werden und starben am Unfallort.

Der 34-jährige Lkw-Fahrer blieb unverletzt. Ein Test ergab, dass er Drogen genommen hatte, wie es weiter hieß. Die Polizeibeamten, die ihre toten Kollegen am Unfallort fanden, werden psychologisch betreut. Die Autobahn war am frühen Donnerstagmorgen noch gesperrt.

 

2 Kommentare