Hendrik Bonmann muss gegen Energie Cottbus verletzt ausgewechselt werden. Jetzt ist die Diagnose da. Sie fällt schlimmer aus, als befürchtet.

München - Rückschlag für den TSV 1860: Die Löwen müssen länger auf ihren Torwart Hendrik Bonmann verzichten. Das ergab eine MRT-Untersuchung am Samstagmorgen.

Bonmann fehlt mindestens drei Wochen

Demnach fällt der 24-Jährige mit einem Teileinriss des Innenbandes im Knie drei bis vier Wochen aus. Marco Hiller wird den einstigen Dortmunder - wie schon gegen Energie Cottbus - im Tor ersetzen. Bonmann hatte sich beim 2:0 gegen die Brandenburger am Freitagabend verletzt.

"Henne ist bei einer Bewegung im Rasen hängen geblieben und hat sich das Knie verletzt", hatte Sechzig-Coach Daniel Bierofka nach dem Spiel erzählt. "Ich hoffe, dass es nichts Schlimmeres ist. Er war seit Wochen sehr gut im Training."

Bonmann wählt martialische Worte

Und der Torwart selber meinte martialisch: "Ich lasse mich normalerweise nie auswechseln. Da muss es schon ein offener Wadenbeinbruch sein." War es zum Glück nicht. Dennoch genügt die Verletzung, um ihn lange außer Gefecht zu setzen. Vorerst vertrauen die Sechzger auf ihren eigenen Nachwuchsspieler Hiller, der schon im Aufstiegsjahr Stammkeeper des TSV 1860 war.

Lesen Sie auch: Cottbus-Coach motzt wegen Adriano Grimaldi

Zusatzinhalte
Öffnen Sie bitten den Artikel auf unserer Website, um diesen Inhalt anzusehen.
Zur mobilen Website