Torwart des FC Bayern Einsatz im DFB-Pokalfinale? Das sagt Sven Ulreich

Sven Ulreich mauserte sich in dieser Saison zum Leistungsträger. Foto: dpa

Seit der Verletzung von Manuel Neuer im September letzten Jahres ist Sven Ulreich beim FC Bayern gesetzt. Ob er im Finale des DFB-Pokals auch zwischen den Pfosten steht, ist allerdings noch offen.

München - 45 Mal stand Sven Ulreich in dieser Saison schon auf dem Platz, 17 Mal konnte er seinen Kasten sauber halten. Trotz seines bösen Patzers im Halbfinal-Rückspiel gegen Real Madrid gehörte der 29-Jährige definitiv zu den positiven Überraschungen beim deutschen Rekordmeister.

Zum Abschluss der Bundesliga-Saison gegen den VfB Stuttgart am Samstag wird er definitiv nochmal zwischen den Pfosten stehen, ob das beim DFB-Pokalfinale eine Woche später ebenfalls der Fall sein wird, ist noch unklar. "Tatsache ist, dass Manuel am Samstag beim letzten Heimspiel gegen den VfB Stuttgart noch nicht im Kader stehen wird. Für das Pokalfinale ist die Entscheidung noch offen", so Trainer Jupp Heynckes am Mittwoch.

Ulreich selbst würde das Endspiel natürlich gerne bestreiten, wie er gegenüber dem Kicker zugibt: "Ich würde mich freuen, das Finale zu spielen. Ich habe eine gute Saison gespielt und geholfen, dass wir im Pokal ins Finale gekommen sind." Einen Bankplatz würde er dennoch akzeptieren: "Wenn Manu fit ist und der Trainer sagt, Manu spielt, dann ist das so. Ich verstehe, dass er Spielpraxis braucht, das ist auch wichtig für das Nationalteam."

Sven Ulreich glaubt nicht an WM-Nominierung

Vor Endspiel-Gegner Eintracht Frankfurt zeigt er trotz des klaren 4:1-Siegs vor knapp zwei Wochen großen Respekt: "Es wird ein enges Duell. Es kommen Emotionen dazu, die Konzentration steigt noch mal bei allen Beteiligten. Ganz Deutschland schaut auf dieses Spiel. Deshalb hauen sich alle Spieler noch mal ganz anders rein. Das ist mit einem normalen Bundesligaspiel nicht zu vergleichen. Ich sehe das gar nicht so, dass das einfach werden wird. Ganz im Gegenteil."

An eine Nominierung für den WM-Kader glaubt Ulreich trotz einer starken Saison nicht: " Von Kindheit an war es ein Traum für mich, für Deutschland zu spielen, ich würde mich freuen, aber ich gehe aktuell nicht davon aus. Ich freue mich, dass ich eine gute Saison spiele und dass ich überhaupt in den Kreis der Kandidaten aufgestiegen bin. Das war schon eine Ehre."

 

2 Kommentare

Kommentieren

  1. null