Torjäger vom FC Bayern Pizarro wechselt nicht zu Hannover 96

Seine Zukunft ist weiterhin unklar: Claudio Pizarro sucht einen neuen Verein Foto: Rauchensteiner/Augenklick

Claudio Pizarro wechselt nicht zu Hannover 96. Wie Präsident Martin Kind erklärte, passe der ablösefreie Pizarro mit seinen 36-Jahren nicht in die „Strategie der Zukunft“.

 

München  - Der langjährige Bundesliga-Torjäger Claudio Pizarro hat seine Zukunft nach dem Vertragsende beim FC Bayern München offen gelassen. Vor dem Spiel um Platz drei bei der Copa América in Chile sagte der peruanische Fußball-Nationalspieler in einem Interview der "Süddeutschen Zeitung":  "Ich weiß es noch nicht. Ich habe mich total auf diese Copa América konzentriert. Ich habe mir nichts anhören oder ansehen wollen. Sobald das Turnier zu Ende ist, werde ich mir alles anhören, analysieren und eine Entscheidung fällen."

Es gibt verschiedene Interessenten und Angebote, unter anderem eine Offerte aus Indien, doch Pizarro würde gerne der Bundesliga erhalten bleiben.

Doch ein möglicher Wechsel zu Hannover 96 ist erstmal vom Tisch. Im Interview mit dem "kicker" erklärte Hannover Präsident Martin Kind, dass der ablösefreie Stürmer nicht in die „Strategie der Zukunft“ passe.

Dabei warb Hannover zuletzt öffentlich um die Gunst des Peruaners. „Ich glaube, dass Claudio gerade mit vielen Vereinen in Verbindung gebracht wird, die noch Stürmer suchen, nachdem bekannt wurde, dass er gerne in der Bundesliga bleiben möchte. Dass man sich dann mit Claudio beschäftigt, ist doch klar“, hatte Manager Dirk Dufner angekündigt.

 

1 Kommentar