Top-Spiel gegen Hoffenheim FC Bayern ohne Ribéry und Martínez

Franck Ribéry trainiert fleißg mit der Mannschaft des FC Bayern, auf einen Einsatz muss der Franzose noch warten. Foto: FC Bayern

Für Franck Ribéry kommt das Bundesliga-Topspiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim am Samstag noch einen Tick zu früh. Der Franzose in Diensten des FC Bayern soll "nach der Länderspielpause" wieder soweit sein.

 

München - Franck Ribéry muss sich bei seinem Comeback für den FC Bayern noch etwas gedulden.

Gegen die TSG 1899 Hoffenheim (Samstag, 15.30 Uhr live bei Sky und im AZ-Liveticker) werde der Franzose noch fehlen, aber nach der Länderspielpause sei er wieder bereit, sagte Trainer Carlo Ancelotti am Freitag in München.

Der 33-Jährige wurde von einer Muskelverletzung im Oberschenkel gestoppt. In der Bundesliga war Ribéry zuletzt am 24. September beim 1:0 gegen den Hamburger SV aufgelaufen. Letztmals eingesetzt wurde er vier Tage später beim 0:1 in der Champions League auswärts gegen Atlético Madrid.

Vor dem Bundesliga-Spitzenspiel  muss Ancelotti außer auf Ribéry nur auf Defensivspieler Javi Martínez (Muskelverletzung im linken Oberschenkel) verzichten. "Alle anderen Spieler sind bereit und in guter Verfassung", sagte Ancelotti und sprach von einem "Topmatch" gegen den ebenfalls noch ungeschlagenen Kontrahenten aus dem Kraichgau. "Wir brauchen unsere beste Leistung."

Holger Badstuber, der in der vergangenen Woche sein Comeback gefeiert hatte, ist nach Ansicht von Ancelotti noch nicht bereit für einen Startelfeinsatz. Badstuber werde in der Länderspielpause bei einer Partie der zweiten Mannschaft Wettkampfpraxis sammeln, sagte der Italiener.

 

0 Kommentare