Todesursache Extrem-Diät? Peaches Geldof: Mutter und Leben auf der Überholspur

Peaches Geldof wurde nur 25 Jahre alt Foto: Jon Furniss Photography/Invision/AP

Mit nur 25 Jahren stirbt Peaches Geldof: Familie, Freunde und Fans stehen unter Schock. Trotz ihres jungen Alters hatte sie bereits ein bewegtes Leben hinter sich.

 

Sie wurde nur 25 Jahre alt, doch in diesem Vierteljahrhundert hat Peaches Geldof mehr erlebt als andere mit 60 Jahren. Als Tochter des irischen Musikers und Gutmenschen Bob Geldof (62, "Great Songs of Indifference") und TV-Moderatorin Paula Yates, die mit nur 54 Jahren an einer Überdosis Heroin gestorben war, stand Peaches Honeyblossom (Honigblüte) Geldof schon früh im Rampenlicht.

Mit gerade mal 15 Jahren hatte sie bereits eine eigene Kolumne in der Zeitschrift "Elle", auch für den "Guardian" und "The Daily Telegraph" war die 25-Jährige tätig. Mit 16 schrieb und produzierte sie ihre eigene Reality-Show "Teenage Mind", es folgte das Format "Peaches Geldof - Teen America". Auch als Laufsteg- und Foto-Model feierte das It-Girl Erfolge, war unter anderem das Gesicht der australischen Modelinie Dotti. In der vergangenen Woche zeigte sie sich noch bei einer Präsentation einer Kollektion.

Privat musste Peaches bereits einige Schicksalsschläge verkraften. Vor allem der frühe Tod ihre Mutter lastete schwer auf ihr. Die Journalistin wurde 2000 nach einer versehentlichen Überdosis Heroin tot in ihrer Wohnung aufgefunden. Yates ließ sich 1996 von Peaches Vater scheiden, nachdem sie ein Jahr zuvor ein Verhältnis mit INXS-Sänger Michael Hutchence ("Welcome to Wherever You Are") eingegangen war. Doch die Liebe endete tragisch. Nur wenige Monate nach der Geburt ihrer gemeinsamen Tochter Heavenly Hiranni Tiger Lily starb Hutchence 1997 unter ungeklärten Umständen mit einem Gürtel erhängt in einem Hotelzimmer in Sydney. Yates verfiel daraufhin in schwere Depressionen. Ihre Tochter Tiger Lily steht heute unter der Obhut von Bob Geldof.

Wie nahe Peaches ihrer Mutter gestanden hatte, beweist auch ein Foto, dass die 25-Jährige kurz vor ihrem Tod gepostet hatte. Darauf ist Peaches als kleines Mädchen in den Armen ihrer Mutter zu sehen, darunter schrieb sie "Ich und meine Mum". Auch von ihren eigenen Kindern veröffentlichte das Model in den letzten Tagen vermehrt Fotos und Videos.

Trotz ihrer erst 25 Jahre war Peaches bereits zweifache Mutter. Mit 19 Jahren heiratete sie den Musiker Max Drummey, von dem sie sich nur ein halbes Jahr später wieder trennt. 2012 heiratete sie schließlich erneut. Mit dem britischen Musiker Thomas Cohen hat sie die beiden Söhne Astala, knapp zwei, und Phaedra, knapp ein Jahr alt.

esen Sie hier: Was Peaches Geldof vor ihrem Tod twitterte

Erst vor wenigen Wochen hatte sie in einem ihrer letzten Interviews mit "Mother & Baby" erklärt: "Ich würde meine Söhne nie im Stich lassen. Für nichts und niemanden. Seitdem ich Mutter bin, bin ich endlich ich selbst. Jahrelang habe ich versucht, mich selbst zu finden. Ich habe mich so verloren gefühlt, wie ein Boot ohne Steuer. Meine Babys zu haben, hat die vielen Traumata meiner eigenen Kindheit geheilt. Ich fühle mich endlich verankert."

Ihre Drogen-Vergangenheit schien hinter ihr zu liegen. Von dem Image der Party-Heldin hatte sich die 25-Jährige längst gelöst. 2009 hatte sie in einem Interview mit dem "Guardian" erklärt, als Teenager abhängig gewesen zu sein, ihre Sucht aber mittlerweile besiegt zu haben.

Todesursache eine Extrem-Diät?

Warum die zweifache Mutter nun mit 25 Jahren sterben musste, ist noch ungeklärt. Die Polizei spricht von einem "ungeklärten und plötzlichen Tod", es wurden weder Drogen noch ein Abschiedsbrief bei der Leiche gefunden. Eine Obduktion soll jetzt die Todesursache klären.

Möglicherweise ist eine Extrem-Diät die Ursache für ihren plötzlichen Tod. Wie Bild.de spekuliert, soll Peaches sich zeitweise nur von Gemüsesaft ernährt haben. Dies habe sie in einem Interview mit "OK!" erklärt. Die Daily Mail zitiert dazu eine Expertin:"Peaches setzt sich damit einem hohen Risiko aus, ihren Elektrolythaushalt zu zerstören. Das kann zu einem akuten Herzstillstand führen"

 

0 Kommentare