Todesstrafe droht Bali: Deutscher wegen Verdachts auf Drogenschmuggel in Haft

Zellentür in einem indonesischen Gefängnis: Dem auf Bali festgenommenen Deutschen droht die Todesstrafe. Foto: Made Nagi/EPA/dpa

Jakarta - Die Polizei auf der indonesischen Ferieninsel Bali hat einen Deutschen festgenommen, der knapp 2,6 Kilo Haschisch in das Land geschmuggelt haben soll.

 

Der 56-Jährige sei bereits am 8. Dezember bei seiner Ankunft aus Bangkok am Flughafen gefasst worden, teilte Zollchef Himawan Indarjono am Donnerstag mit. Der Mann sei nach eigener Aussage Therapeut. Woher genau aus Deutschland er stammt, war zunächst nicht bekannt.

Sollte sich das Delikt beweisen lassen, droht dem Deutschen die Todesstrafe, weil er mehr als ein Kilo der Droge bei sich getragen haben soll. Indonesien zählt zu den Ländern mit den strengsten Drogengesetzen weltweit.

 

4 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading