Tod nach Stimmband-OP Joan Rivers: Asche in Wyoming verstreut

Joan und Melissa Rivers bei den Grammy Awards 2014 Foto: Dan Steinberg/Invision/AP

Melissa Rivers hat einen Teil der Asche ihrer Mutter Joan Rivers an einem besonderen Ort verstreut: In Wyoming, dem traditionellen Ziel der gemeinsamen Familienurlaube.

 

Cheyenne - Rührende Geste: Joan Rivers' (1933-2014, "Diary of a Mad Diva") Tochter Melissa (47) und ihr Enkel Cooper (14) haben einen Teil der Asche ihrer geliebten Mutter und Großmutter an einem Ort verstreut, der ihr zu Lebzeiten immer wichtig war. "Coop und ich haben unseren jährlichen Familienurlaub in Wyoming gemacht", erzählte Melissa Rivers "Entertainment Tonight". "Es war der erste ohne meine Mama und wir haben etwas von ihrer Asche dort verstreut, damit wir weiter jeden August als Familie zusammen sein können."

Den ersten Todestag ihrer Mutter am 4. September will Melissa Rivers im kleinen Kreis begehen: "Alle denken, dass ich einen großen Plan für den vierten habe, den verbringe ich aber einfach mit meinem Sohn", berichtete sie. "Er wird zur Schule gehen, ich werde arbeiten und dann daheim eine Kerze anzünden und ein Glas Wein trinken."

 

 

0 Kommentare