Tod in Mombasa Kenia: Deutsche Urlauberin erschossen

Kenianische Sicherheitskräfte in Mombasa (Archivbild) Foto: dpa

In Kenia ist eine 28 Jahre alte deutsche Urlauberin auf offener Straße erschossen worden. Die Frau wurde in der Touristen-Metropole Mombasa von zwei unbekannten Tätern gezielt angegriffen und von hinten erschossen.

 

Nairobi - Die Zeitung "Daily Nation" berichtete am Freitag ausführlich über den tödlichen Überfall, der sich am Donnerstag in Mombasa ereignet hatte. Demnach sei die Deutsche offenbar ganz gezielt angegriffen und von hinten erschossen worden. Tatort sei die historische Altstadt gewesen, die Touristin habe sich auf der Durchreise befunden. Ihr Begleiter, ein 33 Jahre alter Mann aus Uganda, wurde verletzt ins Krankenhaus gebracht. Der Zeitung zufolge flohen die Täter, ohne Beute mitgehen zu lassen. Die Hintergründe waren zunächst unklar.

Beim Auswärtigen Amt gab es zunächst keine Bestätigung. Die deutsche Botschaft in Kenia bemühte sich nach Angaben einer Sprecherin um Aufklärung.

Die Küstenstadt Mombasa ist nach der Hauptstadt Nairobi zweitgrößte Stadt des Landes. Erst im vergangenen Monat war dort bei einem Raubüberfall eine russische Touristin erschossen worden.

Die Sicherheitslage hatte sich in Kenia zuletzt deutlich verschlechtert. In den vergangenen zwei Jahren wurde etwa die US-Botschaft mehrfach mit Granaten und Gewehren beschossen. Hinzu kam der Angriff auf ein Einkaufszentrum in Nairobi im vergangenen Jahr mit mindestens 67 Toten. Immer wieder kommt es zu Angriffen der somalischen Al-Shabaab-Miliz.

 

3 Kommentare