Tod des Bruders Eintracht-Profi Torro spielt nicht in Hoffenheim

Lucas Torro (l.) machte den Tod seines Bruders erst nach dem Spiel öffentlich. Foto: Imago/Jan Hübner

In der Nacht vor dem Europa-League-Erfolg der Eintracht Frankfurt gegen Lazio Rom ist der Bruder von Mittelfeldspieler Lucas Torro überraschend gestorben. Der 24-Jährige wird in der Bundesliga gegen Hoffenheim nicht auflaufen.

 

Frankfurt/Main - Nach dem Tod seines Bruders wird Eintracht Frankfurts Mittelfeldspieler Lucas Torro am Sonntag nicht zum Kader für das Bundesligaspiel am Sonntag bei der TSG 1899 Hoffenheim gehören. "In der Nacht vor dem Spiel ist sein Bruder überraschend gestorben. Er hat das bis nach dem Spiel geheim gehalten, nur die Trainer haben es gewusst", sagte Eintracht-Trainer Adi Hütter nach dem 4:1-Sieg am Donnerstagabend in der Europa League gegen Lazio Rom.

Trauer um Torros Bruder: Eintracht-Profis bilden Kreis

"Ich habe ihm die freie Wahl gelassen, ob er spielen wolle. Er hat gesagt, dass er spielen will", berichtete Hütter. Deshalb müsse man die Leistung des 24-jährigen Spaniers unter noch einem anderen Gesichtspunkt sehen: "Es war großartig, was er gemacht hat. Er wird die nächsten Tage bei der Familie sein und auf keinen Fall in Hoffenheim spielen."

Die Frankfurter Mitspieler haben erst unmittelbar nach der Partie gegen Lazio Rom die Nachricht vom Tod des Bruders von Torro erhalten. Hütter hatte Spieler und Betreuer auf dem Rasen einen Kreis bilden lassen und sie darüber informiert. "Deshalb waren danach nicht alle so happy", sagte Hütter.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading