Tochter von Whitney Houston ist tot Tod mit 22! - Bobbi Kristina Brown ist gestorben

Ist nach einem halben Jahr Überlebenskampf eingeschlafen: Bobbi Kristina Brown (†22). Foto: Donald Traill/Invision/AP

Das lange Leiden von Bobbi Kristina Brown ist beendet. Die Tochter von Whitney Houston ist am Sonntag in einem Hospiz in den USA gestorben. Bobbi Kristina wurde vor einem halben Jahr leblos aus einer Badewanne gezogen – wie damals ihre Mutter.

 

Atlanta - Der Überlebenskampf von Bobbi Kristina Brown hat eine Ende gefunden. Wie mehrere US-Medien berichten, starb die 22-Jährige in einem Hospiz bei Atlanta.

Das Schicksal scheint sich wiederholt zu haben: Bobbi Kristina war am 31. Januar leblos mit dem Gesicht nach unten in  ihrer Badewanne in Roswell, Georgia gefunden worden. Die Ärzte versetzten sie in ein künstliches Koma, seitdem hatte sie das Bewusstsein nicht wiedererlangt. Ihre berühmte Mutter, Whitney Houston, war im Februar 2012 ebenfalls leblos in einer Badewanne gefunden und bald darauf für tot erklärt worden. Ein schwerer Schicksalsschlag für die damals 19-jährige Bobbi Kristina: In dieser Zeit soll sie mehrmals vor einem Nervenzusammenbruch gestanden haben.

Trauriges Dasein im Rampenlicht: Das Leben der Bobbi Kristina Brown war alles andere als ein Beispiel für das Glück der Reichen und Schönen. Denn tatsächlich hatte die Erbin von Whitney Houstons Millionenvermögen Zeit ihres Lebens tragische Schlagzeilen geliefert. Die Ehe ihrer Eltern Whitney und Bobby Brown: früh zerrüttet. Ihre Jugend: geprägt von Drogen und Gewaltszenen. Auch die Verbindung zu ihrem Ex-Freund Nick Gordon (25) stand unter einem denkbar schwierigen Stern.

Zuletzt gab es zwischen Bobbi Kristinas Familie und ihrem Ex immer wieder Streit. Es gab Gerüchte, dass Gordon mit dem Vorfall in der Badewanne zu tun gehabt haben soll. Auch die Polizei ermittelte gegen ihn wegen Mordverdachts, wie US-Medien berichteten.

 

0 Kommentare