Tierpark Hellabrunn Sonnige Aussichten für Münchens Dickhäuter

Modern, hell und freundlich: So soll das sanierte Hellabrunner Elefantenhaus einmal aussehen. Illustration: Tierpark Hellabrunn

Viel Licht, viel Platz und gute Sicht: Die AZ zeigt, wie das neue Elefantenhaus im Tierpark einmal aussehen soll.

 

München - Mehr Platz für die Tiere, bessere Sichtverhältnisse für die Besucher: Noch ist das Elefantenhaus im Tierpark Hellabrunn eine Baustelle – doch wenn das Wahrzeichen des Münchner Zoos im Frühjahr 2016 wiedereröffnet wird, soll es so schön sein wie nie zuvor.

Die Elefanten werden einen geräumigen Sandplatz bekommen und einen großen Wassergraben. Die Besucher können die Tiere durch Glaswände und von einer Empore herab betrachten. Die neue Glaskuppel sorgt für viel Licht.

Das Dach des 1914 von Emanuel von Seidl im byzantinischen Stil erbauten Gebäudes musste im September 2014 gesprengt werden, weil es einzustürzen drohte. Derzeit wird die denkmalgeschützte Anlage saniert und modernisiert. Die Stadt unterstützt die Maßnahmen mit 15 Millionen Euro.

 

1 Kommentar