Tierheim Riem Hier erholen sich die gequälten Perserkatzen!

Eine Perserkatze am Kratzbaum. Das völlig verfilzte Fell musste... Foto: Tierschutzverein München

Den Perserkatzen, die von einem Horror-Haus ins Münchner Tierheim gebracht wurden, geht es besser. Doch die Helfer brauchen Hilfe!

 

Riem - Ihr Fell wird wieder wachsen, ihr Vertrauen in die Menschen auch?

Immerhin: Den 30 Persern, die aus einem Horror-Haus bei Landshut in Münchner Tierheim gebracht wurden, geht es "den Umständen entsprechend gut", teilen die Pfleger mit.

Katzenschnupfen haben sie zwar noch alle. Und schlechte Zähne, die behandelt werden müssen. Trotzdem fressen die größtenteils stark abgemagerten Tiere gerne und nehmen endlich wieder zu.

Bis für die Tiere neue Besitzer gesucht werden können, wird es noch mehrere Wochen dauern.

Was das Tierheim jetzt schon braucht, sind Sachspenden. Konkret:

* Fleecedecken
* Plastikhöhlen
* Spielzeug (bitte kein Echtfell!)
* Große Handtücher
* Kratzbretter (etwa 30 cm hoch)
* Kleine, stabile Kratzbäume
* Kotschaufeln

"Möchten Sie uns Futter spenden, kaufen Sie bitte kein Trockenfutter. Aufgrund der starken Zahnfleischentzündungen bitten wir Sie um Katzennassfutter. Ganz besonders gerne fressen unsere Perser Almo Nature Beutelchen und Gourmet Gold", schreiben die Pfleger.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading