Tiere Proteste gegen Hundewelpenverkauf im Geschäft

Gegen den Widerstand von Tierschützern hat ein Duisburger Tierhändler mit dem Verkauf von Welpen begonnen. In eigens errichteten Hundegehegen präsentierte der Händler Norbert Zajac zunächst sechs Langhaardackel zu Preisen zwischen 799 und 899 Euro.

 

Duisburg - Ein Welpenverkauf über den Tierfachhandel sei bundesweit bisher einmalig, sagte Zajac. Die Nachfrage sei groß, spätestens innerhalb einer Woche würden die Tiere sicher verkauft. Bisher werden legal angeschaffte Hunde direkt beim Züchter erworben oder in Tierheimen abgeholt. Es gibt aber auch eine Schwarzmarktszene mit illegal eingeführten Tieren meist aus Osteuropa. Tierschützer protestieren gegen den Vertrieb über Zajacs Tier-Supermarkt. Sie befürchten Entwicklungsschäden für die jungen Welpen durch die Haltung im Geschäft.

 

4 Kommentare