Tiere in der Maxvorstadt München summt!

Imkerin Sandra Seefeld mit ihrem Mann auf dem Dach der Neuen Pinakothek bei der Aufstellung der Bienenvölker. Foto: Neue Pinakothek/S.Lange

Unter dem Dach der Neuen Pinakothek leben seit wenigen Tagen zwei Bienenvölker. Kein Grund zur Sorge: das ist Absicht. Im Spätsommer soll der erste Honig im Museumsshop verkauft werden.

Maxvorstadt - Was summt denn da? Bienen!

Mitten im Viertel unter dem Dach der Neuen Pinakothek! Und kein Kammerjäger in Sicht...

Was ist da los? 

"München summt", heißt die bundesweite Initiative und München ist neben Berlin, Frankfurt und Hamburg die vierte Stadt, die sich an dem Projekt beteiligt. 

„Kultur und Natur passen wunderbar zusammen“, sagt Klaus Schrenk, Generaldirektor der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen.

Mit Beginn der wärmeren Temperaturen starten die Bienen ihre Sammelflüge ins Umfeld des Kunstareals, das einen reichen Baumbestand an Kastanien und Linden aufweist.

Bereits ab dem Spätsommer können die Besucher der Neuen Pinakothek den hauseigenen Honig im Museumsshop kaufen.

„Unsere Bemühungen sind dann erfolgreich, wenn München ein wenig bunter wird, wenn wir alle mehr Vielfalt zulassen und damit die Natur in die Stadt holen - damit sich Honig- und Wildbienen hier wohl fühlen“, sagt Biologin Sigrun Lange, die Münchner Koordinatorin der Initiative.

Das Projekt hofft, möglichst viele Bürger dafür zu gewinnen, Bienen und anderen Bestäuberinsekten einen Lebensraum zu bieten – auf ihren Balkonen, in ihren Gärten oder auf den Brachflächen in der Stadt.

Auch der Gasteig, die Seidlvilla und das Haus der Architektur beteiligen sich an dem Projekt und auch hier heißt es: München summt! 

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. null