Theresienwiese Platz für eine neue Skate-Anlage

Insgesamt gibt es in München 36 öffentlich Anlagen, die das Baureferat betreibt. Was auf der Theresienwiese passiert.

 

Ludwigsvorstadt - Reicht die Zahl der Skating-Parks aus? Und was braucht es, um alle städtischen Anlagen mit dem Attribut „attraktiv“ bezeichnen zu können? Das wollten die Stadträtinnen und Stadträte der SPD im Rathaus wissen.

Drei weitere Skateanlagen sollen entstehen, teilt die Fraktion mit: Eine als nahezu fester Bestandteil auf der Theresienwiese. Diese soll das Baureferat nur während des Landwirtschaftsfestes abbauen. Die Zweite soll an der Schwablhofstraße entstehen. Am Gleisdreieck südlich der Bodenseestraße plant die Stadt einen dritten Skatepark.

Bettina Messinger, stellvertretende baupolitische Sprecherin der SPD-Stadtratsfraktion teilt mit: „Die ältesten Skateanlagen sind mittlerweile mehr als 30 Jahre alt. Da ist es selbstverständlich, dass diese altern. Rissen und andere Abnutzungen bleiben nicht aus. Das heißt für uns aber nicht, dass wir zuschauen und einfach so hinnehmen. Nein, wir freuen uns, dass wir mit dem heutigen Beschluss auch die sanierungsbedürftigen Anlagen wieder attraktiv gestalten können."

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading