Themenwelten Auto & Verkehr Der Maybach lebt - und wird aufgefrischt

Aufgefrischt: der Maybach. Foto: az

PEKING - Daimler hält an der Luxusmarke Maybach fest – allen anderslautenden Gerüchten zum Trotz: Auf derMesse Auto China in Peking (23. April bis 2. Mai) wird eine überarbeitete Fassung der Modellpalette vorgestellt.

 

Zu erkennen sind der 5,73 Meter lange Maybach 57 und der Maybach62 mit seinen 6,17 Metern im neuen Modelljahr vor allem an ihremmarkanteren Kühlergrill aus Chrom. Außerdem gibt es eine stärkerkonturierte Motorhaube, neue Stoßfänger mit LED-Tagfahrleuchten undgeänderte Rücklichter.

Auch der Motor wurde überarbeitet: Im Maybach 57 und 62 leistetder Sechs-Liter-Zwölfzylinder zwar unverändert 405 kW/550 PS. Dochgeht der Verbrauch um 0,9 auf 15 Liter zurück. Das entspricht einemCO2-Ausstoß von 350 g/km.

Ein bisschen mehr Power für die Sportversion

Die Sportversion in den Modellen 57 S und62 S legt in der Leistung 13 kW/18 PS zu und erreicht nun 463 kW/630PS. Dennoch sinkt auch hier der Verbrauch um 0,6 auf 15,8 Liter, derCO2-Ausstoß liegt bei 368 g/km. Der V12-Motor beschleunigt den 57 Sjetzt in 4,9 Sekunden auf Tempo 100 und erreicht bis zu 275 km/h. Fürdie Langversion stehen 5,1 Sekunden und 250 km/h im Datenblatt.

Die Auswahl an Extras wird erweitert. So können nun auch Käuferdes „kurzen“ Modells die Ruhesitze aus dem Maybach 62 bestellen. AufWunsch gibt es handgeflochtene oder mit Swarovski-Elementen veredelteSitzleder, die Flakon-Beduftungsanlage aus dem Sondermodell Zeppelinund einen WLAN-Router für drahtlosen Internetzugang. In den 62er-Modellen mit Trennwand werden zudem auf Wunsch ein 19-Zoll-Monitorund eine Überblickskamera installiert. (dpa/tmn)

 

0 Kommentare