Teure Bergtour Pfarrer soll für Rettung vom Predigtstuhl zahlen

Der Pfarrer (l.) ist ein begeisterter Bergsteiger. Heilfroh ist er, als ihn der Helikopter am Montag in Bad Reichenhall absetzt. Foto: Markus Leitner, BRK BGL

AINRING - Sein Ausflug auf den Predigtstuhl am Ostermontag mit drei Frauen könnte für den Ortspfarrer von Ainring ein ziemlich kostspieliges Vergnügen werden. Sie sollen für ihre Rettung aus der Bergnot zahlen. Die rechnung über lnapp 9000 Euro geht an den Pfarrer, sie soll durch vier geteilt werden.

 

Der katholische Pfarrer und seine drei zwischen 21 und 30 Jahre alten Begleiterinnen aus München wollten am Ostermontag vom Saalachsee aus über den Waxriessteig zum Predigtstuhl aufsteigen. In dem verschneiten Gelände gerieten sie in eine steile, lawinengefährdete Rinne.

Per Handy setzten sie einen Notruf ab (AZ berichtete). Für den Einsatz von Rettungshubschrauber „Christoph 14“ fallen Kosten in Höhe von 2820 Euro an. Weil auch der österreichische Rettungshubschrauber „Christoph 6“ aufsteigen musste, kommen nochmals 4998 Euro dazu. Außerdem sind weitere 980 Euro für den Einsatz der Bergwacht fällig.

 

3 Kommentare