Test auf Bus-Linie 153 Dieser Bus kommt aus China und fährt elektrisch

Made in China: Der neue E-Bus, den SWM und MVG auf der Uni-Linie in den Testbetrieb schicken. Foto: Petra Schramek

Test auf der Linie 153: Bis zu 250 Kilometer kann er fahren – dann geht’s an die Steckdose. Die Stadtwerke testen den Elektrobus aus China die nächsten Wochen.

MÜNCHEN - Die Stadtwerke München (SWM) und die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) testen in den nächsten Wochen einen Elektrobus. Es handelt sich dabei um ein Fahrzeug des chinesischen Herstellers BYD. Eingesetzt und erprobt wird der Bus von heute, Mittwoch, an bis 3. Januar 2014. Die Test-Strecke ist die Uni-Linie 153 zwischen Odeonsplatz, Universität und Hochschule München an der Lothstraße.

Der zweiachsige Solobus mit einer Länge von zwölf Metern fährt rein elektrisch. Als Speichermedium kommen Lithium-Eisen-Phosphat-Batterien zum Einsatz, die unter anderem über der ersten Achse und auf dem Busdach untergebracht sind.

Unterwegs wandeln die beiden Motoren – wie vom Hybridbus bekannt – Bremsenergie in elektrische Energie um, die in den Batterien gespeichert wird und genutzt werden kann. Die Reichweite einer Ladung beträgt bis zu 250 Kilometer. Dann muss das Fahrzeug wieder für etwa fünf Stunden an die Steckdose.

Zu diesem Zweck stellt die Firma BYD im Bus-Betriebshof West eine Ladestation mit einer Leistung von 60 kW zur Verfügung.

 

15 Kommentare