Terrorismus Doppelanschlag in Pakistan - 23 Tote

Ein Doppelanschlag in Pakistan hat 23 Menschen in den Tod gerissen und zahlreiche Zivilisten verletzt, darunter auch Kinder. Die Bilder des Terroranschlags. Foto: AZ/dpa/Waheed Khan/AP/Arshad Butt

Ein Doppelanschlag in Pakistan hat 23 Menschen getötet – Der Selbstmordattentäter soll ein junger Flüchtling aus Afghanistan sein.

Quetta - Zwei Selbstmordattentäter haben am Donnerstag die Residenz des Kommandeurs der Grenzschutztruppen in der pakistanischen Stadt Quetta angegriffen und 23 Menschen mit in den Tod gerissen. Darunter waren auch der Kommandeur und seine Frau sowie mindestens acht Soldaten, teilten die Behörden in der südwestpakistanischen Stadt mit.

Die Polizei ermittelt nach eigenen Angaben, ob es sich bei dem Doppelanschlag um einen Racheakt für die Verhaftung von drei ranghohen Mitgliedern des Terrornetzwerk Al-Kaida handelt.

Bei der Aktion war neben den Grenztruppen auch der amerikanische Geheimdienst CIA beteiligt. Sie wurde am vergangenen Montag bekannt gegeben.

Ein Polizeisprecher, Hamid Shakil, sagte, bei einem der Selbstmordattentäter habe es sich um einen 21-jährigen Flüchtling aus Afghanistan gehandelt.

 

0 Kommentare