Tennis in Rom Alexander Zverev besiegt Murray-Bezwinger Fognini

, aktualisiert am 18.05.2017 - 21:58 Uhr
Im Kampf um den Einzug in das Halbfinale der Sandplatz-Veranstaltung trifft Alexander Zverev auf den Kanadier Milos Raonic. Foto: dpa

Alexander Zverev hat das Viertelfinale des beim Masters-Series-Turnier in Rom erreicht. Beim WTA-Turnier scheiterten Julia Görges und Mona Barthel im Achtelfinale.

 

Rom - Der Hamburger Alexander Zverev befindet sich weiter auf Erfolgskurs. Deutschlands derzeit bester Tennisprofi schaltete beim ATP-Masters in Rom im Achtelfinale Fabio Fognini mit 6:3, 6:3 aus. Der Italiener hatte am Dienstag in der Runde zuvor überraschend den Weltranglistenersten Andy Murray (Großbritannien) aus dem Rennen geworfen.

Zverev, Nummer 17 der Welt, benötigte für den Sieg im ersten Duell mit Fognini (Nr. 29) nur 78 Minuten. Alexander Zverev trifft damit am Freitag im Viertelfinale auf den Kanadier Milos Raonic (Nr. 5), der Tomas Berdych aus Tschechien (Nr. 12) 6:3, 6:2 bezwang.

Berdych hatte in der ersten Runde Zverevs älteren Bruder Mischa besiegt. Alexander Zverev hat noch nie gegen Raonic gespielt. "Das war ein großartiges Match", sagte Alexander Zverev nach seinem Erfolg gegen Fabio Fognini, "ich denke, ich habe sehr gut und aggressiv von der Grundlinie gespielt. Es lief sehr gut für mich."

Zverev ist in der ewigen Stadt der letzte deutsche Vertreter bei den Männern. Vor eineinhalb Wochen hatte er das Sandplatzturnier in München gewonnen, in der vergangenen Woche erreichte er in Madrid das Viertelfinale.

Görges und Barthel raus

Julia Görges (Bad Oldesloe) und Mona Barthel (Neumünster) schieden beim WTA-Turnier im Achtelfinale aus. Die 28-jährige Görges verlor gegen die an Nummer drei gesetzte Spanierin Garbine Muguruza 5:7, 4:6, Barthel brach nach starkem Beginn gegen Jelina Switolina (Ukraine/Nr. 8) völlig ein und verlor 6:3, 0:6, 0:6.

Beim mit 2,8 Millionen Euro dotierten Sandplatzturnier sind damit keine deutschen Spielerinnen mehr vertreten. Bereits am Mittwoch waren die Weltranglistenerste Angelique Kerber (Kiel) und Laura Siegemund (Metzingen) ausgeschieden. Görges lag im zweiten Satz mit einem Break vorne, verlor dann allerdings zwei Aufschlagspiele in Folge und musste nach 1:48 Stunden Muguruzas ersten Matchball hinnehmen. Noch schlechter erging es Barthel, die nach ihrem Satzgewinn zwölf Spiele nacheinander verlor.

Birmingham: Wildcard für Sharapova

Die russische Dopingsünderin Maria Sharapova hat eine Wildcard für das WTA-Turnier im englischen Birmingham (19. bis 25. Juni) erhalten. Dies teilten die Organisatoren des Tennisturniers am Donnerstag mit. Die ehemalige Weltranglistenerste war wegen Meldonium-Missbrauchs für 15 Monate gesperrt worden und Ende April in Stuttgart zurückgekehrt.

Sharapova wird seither von den meisten Konkurrentinnen kritisch gesehen, erst am Dienstag hatten die Organisatoren der French Open der Russin eine Wildcard für das zweite Grand-Slam-Turnier des Jahres (ab 28. Mai) verwehrt.

Lesen Sie hier: Leukämie - Tim Lobinger kämpft um sein Leben

 

0 Kommentare