Tennis in Auckland Serena Williams gibt Comeback, Beck und Barthel raus

Serena Williams ist wieder da: Wir schauen uns ihr Comeback auf dem Tennis-Court mal genauer an - und schauen, was sie in den letzten Wochen so angestellt hat. Foto: instagram.com/serenawilliams, dpa

Der Auftakt beim WTA-Turnier in Auckland ist in diesem Jahr geprägt vom sehnsüchtig erwarteten Coemback der ehemaligen Nummer eins: Nach vier Monaten Verletzungspause ist Serena Williams zurück auf dem Tennis-Court.

 

Auckland - Tennis-Superstar Serena Williams hat beim WTA-Turnier in Auckland/Neuseeland nach viermonatiger Pause ein erfolgreiches Comeback gegeben.

Die US-Amerikanerin - sie hatte im September 2016 die Spitzenposition in der Weltrangliste an Angelique Kerber verloren - siegte nach einem holprigen Start gegen die Weltranglisten-69. Pauline Parmentier (Frankreich) 6:3, 6:4 und zog ins Achtelfinale des Turniers ein.

Die 35-Jährige war in den vergangenen Monaten durch eine Schulterverletzung zurückgeworfen worden und bereitet sich nun in Auckland auf die Australian Open (ab 16. Januar) vor. "Ich habe das Gefühl, ich bin auf dem richtigen Weg. Natürlich zählt jedes Match", sagte sie. In Melbourne strebt Williams ihren 23. Grand-Slam-Titel an.

Zwei Deutsche ausgeschieden

Fed-Cup-Spielerin Annika Beck (Bonn) und Qualifikantin Mona Barthel (Neumünster) scheiterten derweil in Auckland bereits in Runde eins.

Die 22-jährige Beck unterlag der Japanerin Naomi Osaka 2:6, 4:6. Die Weltranglisten-157. Mona Barthel musste sich der Kroatin Mirjana Lucic-Baroni 3:6, 6:3, 3:6 geschlagen geben.

Die letzte deutsche Teilnehmerin Julia Görges (Bad Oldesloe/Nr. 53) trifft bei dem mit knapp 230.000 Dollar dotierten Vorbereitungsturnier noch auf die Russin Anastassia Pawljutschenkowa (Nr. 27).

 

0 Kommentare