Taxi rammt Reisebus Nach Horror-Crash am Ring: Auch 17-Jährige tot

An einer Kreuzung prallte das Taxi in einen liegen gebliebenen Reisebus und fing Feuer. Foto: Feuerwehr/dpa

Der tragische Unfall am Sonntagmorgen auf der Landshuter Allee hat das zweite Todesopfer gefordert: Ein 17-jähriges Mädchen erlag am Montag ihren Verletzungen.

 

München - Es war ein Horror-Crash, der sich in der Nacht von Sonntag auf Montag in Neuhausen abspielte: Für vier junge Leute endet eine Taxifahrt in einer Katastrophe. Der Taxifahrer war in einen liegengebliebenen Reisebus gerast, beide Fahrzeuge gingen in Flammen auf. Eine 23-Jährige erlag noch wenig später ihren schweren Kopfverletzungen - nun ist auch das zweite Mädchen, eine 17-jährige Münchnerin in der Klinik verstorben.

Laut ersten Erkenntnissen der Polizei waren die beiden jungen Frauen im Taxi nicht angeschnallt. Das Taxi raste ungebremst in das Heck des Reisebusses. Warum der Taxifahrer den Bus nicht sah ist weiterhin unklar und wird von der Polizei ermittelt. Die Unfallstelle war mit Flutlichtern hell ausgeleuchtet. Auch der Nebel, der abends aufgezogen war, war zu diesem Zeitpunkt in Neuhausen nicht mehr so stark, als dass er die Sicht stark behindert hätte. War es der Rauch, der aus dem Heck des liegengebliebenen Busses aufstieg? Oder war der Taxifahrer abgelenkt, weil er mit etwas anderem beschäftigt war?

Bei dem Zusammenstoß zogen sich der 58- jährige Taxifahrer sowie ein 18- und ein 19-jähriger Mitfahrer schwere Verletzungen zu. Die 23-Jährige konnte zunächst noch reanimiert werden, doch starb wenig später im Krankenhaus. Die 17-Jährige erlag laut Polizeibericht am Montag gegen 9:00 Uhr ihren schweren Kopfverletzungen.

 

0 Kommentare