Taufe von Prinzessin Charlotte Royals servieren vier Jahre alte Torte

So eine stolze Mama! Herzogin Kate mit ihrer kleinen Charlotte. Foto: dpa

Für die Taufe von Prinzessin Charlotte tischen Prinz William und Herzogin Kate einfach noch einmal ihre Hochzeitstorte auf.

 

Sandringham - Da sage noch einmal einer, die Königsklasse könne nicht sparen – im Gegenteil! Zur Tauffeier der kleinen Prinzessin Charlotte (zwei Monate) am Sonntag im Sandringham House im ostenglischen Norfolk wurde den Windsor-Gästen Altbekanntes aufgetischt: die Hochzeitstorte von Prinz William (33) und Herzogin Kate (33) vom 29. April 2011! Diese war damals nach der Feier eingefroren worden.

Einen vier Jahre alten Kuchen vorgesetzt zu bekommen, damit hatten wohl die wenigsten Gäste gerechnet – selbst wenn das achtstöckige Backmeisterwerk von Top-Konditorin Fiona Cairns stammt. So eine Bewirtschaftung erwartet man dann doch eher von einer sparsamen schwäbischen Hausfrau als von den prunkvollen Windsors.

Aber alles halb so wild: Wie die „Bunte“ berichtet, ist die Torten-Auftau-Aktion keineswegs ein Zeichen für einen akuten Sparzwang im Königshaus, sondern hat Tradition: Schon bei der Taufe der ersten William-und-Kate-Sprosses George (1) im Oktober 2013 wurden Teile der Hochzeitstorte serviert.

Konditorin Cairns hatte zur Vermählung des Windsor-Traumpaares eine Torte aus insgesamt 17 verschiedenen Früchtekuchen gebacken, verziert mit 900 Blüten aus Zuckerguss.

Welche Teile der Torte verzehrt wurden – und wie viel Stückchen noch im Eisschrank liegen, ist nicht bekannt. Ein süßes Geheimnis, sozusagen.

 

0 Kommentare