Tatort, Ein Fall für zwei,... Krimi-Tipps am Dienstag

Im "Tatort" (BR) verprügelt ein Mob einen vermeintlichen Pädophilen. Ein seltsamer Häftling beschäftigt Anwalt Hornberg in "Ein Fall für zwei" (ZDFneo). Zuvor muss Kommissarin Winter in "Unter anderen Umständen" (ZDFneo) den Tod einer Prostituierten aufklären.

 

20:15 Uhr, BR, Tatort: Adams Alptraum

Als der ehrenamtliche Schwimmtrainer Sven Haasberger (Markus Hoffmann) auf einer öffentlichen Veranstaltung einen Scheck für seinen Verein entgegennimmt, füllt sich der Platz plötzlich mit einer Horde vermummter Gestalten. In einem Handgemenge geht Haasberger schwer verletzt zu Boden, der Notarzt gibt ihm von Beginn an kaum eine Chance. Stellbrink (Devid Striesow) und sein Team stehen vor einem Rätsel. Doch schnell weisen Schmierereien auf ein mögliches Motiv hin. Dem Trainer wird vorgeworfen, er habe sich an seinen Schützlingen vergangen.

20:15 Uhr, ZDF, Unter anderen Umständen: Das Geheimnis der Schwestern

In einem Naturschutzgebiet wird die Leiche einer jungen Frau gefunden. Niemand scheint sie zu vermissen, doch ein anonymer Anruf aus der Nacht zuvor deutet auf ein Verbrechen hin. Jana (Natalia Wörner) und Hamm (Ralph Herforth) finden heraus, dass es sich bei der Toten um Daria handelt, ein junges Mädchen aus der Ukraine, das von ihrem Freund vermutlich zur Prostitution gezwungen wurde. Doch der polizeibekannte Maik Leinemann (Timo Jacobs) gibt nur zu, sie an diesem Abend zu einem Kunden zu einer großen Party gebracht zu haben.

21:45 Uhr, ZDFneo, Ein Fall für zwei: Gefahr hinter Gittern

Alexander Neuhaus (Daniel Roesner), der wegen eines Drogendeliktes im Gefängnis seine Strafe verbüßt, soll randaliert und JVA-Beamte angegriffen haben. Doch der neue Mandant gibt Benni Hornberg (Antoine Monot, Jr.) Rätsel auf. In seinem Leben "draußen" soll er BWL-Student aus gutem Hause sein. Er kennt aber weder die Universität, noch ist er helle genug, um Bennis Ausführungen folgen zu können. Und vor allem hat er Todesangst. Denn anscheinend wurde er von Mithäftlingen massiv bedroht.

21:45 Uhr, ZDF, Der Staatsanwalt: Freund und Feind

Bernd Reuther (Rainer Hunold) hält eine Reihe von Vorlesungen an der Polizeiakademie, als eine junge Studentin einen Kommilitonen in Notwehr erschlägt. Felix Bordien hatte offenbar versucht, Julia Junge zu vergewaltigen. Recherchen im Umfeld des Toten lassen jedoch Zweifel an der versuchten Vergewaltigung aufkommen. Doch warum sonst hätte Julia Junge den befreundeten Felix töten sollen?

22:00 Uhr, NDR, Tatort: Hinter dem Spiegel

Hauptkommissar Paul Brix (Wolfram Koch) erhält Besuch von seinem ehemaligen Partner, Simon Finger (Dominique Horwitz). Dieser ist auf der Flucht vor der Mafia, Brix soll ihm helfen. Obwohl er tief in Fingers Schuld steht, weigert er sich. Hauptkommissarin Anna Janneke (Margarita Broich) wird Zeugin des Gesprächs und beginnt sich zu fragen, wer Brix wirklich ist. Ein neuer Fall nimmt beide jedoch in Beschlag: In seiner Wohnung wird ein Politiker erhängt aufgefunden. War es Selbstmord? Plötzlich ist Simon Finger verschwunden. Brix startet die Suche nach seinem Kumpel. Und Janneke forscht in Brix' Vergangenheit. Dabei trifft sie auf den smarten Wolfgang Preiss (Justus von Dohnányi), Brix' früheren Revierchef.

22:10 Uhr, WDR, Mord in Eberswalde

Kommissar Heinz Gödicke (Ronald Zehrfeld) und Stefan Witt (Florian Panzner), Major des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS), sind alte Freunde. Gemeinsam sollen sie den Mord an zwei neunjährigen Jungen aufklären. Gödicke ist sich sicher, dass die beiden Morde das Werk eines psychisch kranken Menschen sind. Als ihn der Staatsanwalt auf die Parallelen zum (westdeutschen) Fall Jürgen Bartsch aufmerksam macht, will er die Ermittlungen in eine neue Richtung lenken. Zu diesem Zeitpunkt ist das Verhältnis zwischen ihm und dem MfS-Major jedoch bereits angespannt: Der in der Hierarchie höher gestellte Witt hat herausgefunden, dass seine Freundin Carla Böhm und Gödicke ein Verhältnis haben.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading