Talente im Fokus Addo verstärkt Gladbacher Trainerteam

Otto Addo spielte als Profi in der Bundesliga für Hannover 96, Borussia Dortmund, Mainz 05 und den Hamburger SV und arbeitete zuletzt als Co-Trainer für den dänischen Erstligisten FC Nordsjaelland. Foto: firo/Augenklick

Borussia Mönchengladbach ist weiter auf dem Transfermarkt aktiv: Nach den Spielern Mickael Cuisance und Vincenzo Grifo kommt Otto Addo - fürs Trainerteam.

 

Mönchengladbach - Bundesligist Borussia Mönchengladbach hat Ex-Profi Otto Addo in sein Trainerteam für die kommende Saison geholt. Der 41-Jährige wird nach Angaben der Fohlenelf für den "Übergangsbereich" verantwortlich sein.

"Wir haben in unserem Kader viele Talente, die gerade aus dem Nachwuchs gekommen sind und die bei uns ihre ersten Schritte im Profifußball machen. Das sind Spieler wie Laszlo Benes, Djibril Sow, Mamadou Doucouré, Ba-Muaka Simakala und Will Ndenge, deren Entwicklung für Borussia Mönchengladbach sehr wichtig ist", sagte Sportdirektor Max Eberl.

Addo, der zuletzt beim dänischen Erstligisten FC Nordsjaelland als Co-Trainer von Kasper Hjulmand für den Übergangsbereich tätig war, werde sich "ausschließlich und intensiv" um diese Gruppe kümmern. In seiner aktiven Laufbahn hatte Addo unter anderem das Trikot von Hannover 96, Borussia Dortmund, Mainz 05 und dem Hamburger SV getragen sowie 15 Länderspiele für Ghana absolviert.

"Sprache der Spieler"

"Ich arbeite mit den Jungs natürlich sehr viel auf dem Platz, aber insbesondere auch im Videobereich. Dazu gehören beispielsweise individuelle Video-Meetings, in denen ich gemeinsam mit den einzelnen Spielern auf bestimmte Spielsituationen eingehe und wir diese im Detail analysieren. Dazu kommt natürlich neben dem eigentlichen Mannschaftstraining auch sehr viel individuelles Training auf dem Rasen", beschrieb Addo im vergangenen Jahr in einem Interview mit dem Portal transfermarkt.de seine Tätigkeit in Dänemark.

"Otto kennt also das Profigeschäft und spricht die Sprache der Spieler", sagt Teammanager und Chefscout Steffen Korell.

 

0 Kommentare