Taktik des FC Bayern Joshua Kimmich im Mittelfeld? Niko Kovac antwortet klipp und klar

, aktualisiert am 14.09.2018 - 13:59 Uhr
Mentor und Schüler: Niko Kovac und Joshua Kimmich beim FC Bayern. Foto: Rauchensteiner/Augenklick

Joshua Kimmich soll die deutsche Nationalmannschaft als Sechser im Mittelfeld führen. Eine Option auch für den FC Bayern? Trainer Niko Kovac äußert sich zu dieser Möglichkeit.

München - Variablen Spielern wird ihre Variabilität auch mal zum Verhängnis. Dann, wenn sie auf verschiedenden Positionen beliebig einsetzbar sind - und sowohl als auch stark spielen. Aber eben selbst eine Position bevorzugen.

Joshua Kimmich bietet sich an

Aktueller Fall: Joshua Kimmich. Der Youngster des FC Bayern lief zuletzt für das DFB-Team auf der Sechs auf, glänzte für Deutschland im defensiven Mittelfeld gegen Weltmeister Frankreich. Sollte nun auch der FC Bayern auf ihn im Mittelfeld setzen? Der 23-Jährige meinte nach den Länderspielen eindeutig: "Nee. ich werde von meiner Seite nicht das Gespräch suchen."

Ebenso eindeutig antwortete nun auch Bayern-Coach Niko Kovac auf die Frage, ob er erwäge, den Schwaben von dessen Rechtsverteidigerposition vor ins Mittelfeld zu ziehen.

"Ich weiß, er ist so ausgebildet worden. Aber: Wir haben sehr gute Spieler im Mittelfeld. Joshua hat es auf der Rechtsverteidigerposition sehr gut gemacht, es besteht keine Notwendigkeit zu wechseln", meinte der Kroate auf der Spieltags-Pressekonferenz in der Säbener Straße vor der Partie gegen Bayer Leverkusen am Samstag (15.30 Uhr, im AZ-Liveticker). 

Klare Antwort von Niko Kovac

Kovac weiter: "Wir haben drei nominelle Außenverteidiger, zwei für links und einen für rechts. Da werden wir nicht noch einen wegnehmen und ins Mittelfeld packen." Klarer kann man eine Frage wohl nicht beantworten...

 

2 Kommentare

Kommentieren

  1. null