Täter reißt Frau (28) zu Boden Vor Hotel: Mitarbeiter verhindert Vergewaltigung

Durch seine Hilfeschreie verhinderte der Mitarbeiter eines Hotels eine Vergewaltigung. (Symbolbild) Foto: dpa

Vor einem Hotel in der Altstadt packte ein Unbekannter eine 28-Jährige und riss sie zu Boden. Während er sie festhielt, öffnete er ihre Hose. Ein Hotelmitarbeiter beobachtete die Szenerie und rief um Hilfe. Der Täter flüchtete.

Altstadt - Nur knapp ist eine Angestellte des Luxushotels Vier Jahreszeiten Kempinski am Donnerstag in der Innenstadt einer Vergewaltigung entkommen. Glücklicherweise kam ein Kollege der Frau wenig später ebenfalls zur Arbeit, er wurde Zeuge der Sex-Attacke und verjagte den Täter.

Die 28-jährige Angestellte war morgens, um kurz vor 6 Uhr auf dem Weg zur Arbeit. Der Personaleingang des Hotels befindet sich in der Marstallstraße.

Kurz bevor sie den Eingang erreicht hatte, wurde die junge Frau plötzlich von hinten zu Boden gerissen und mit einer Hand festgehalten. Ein etwa 20 bis 25 Jahre alter Mann beugte sich über sie und zischte, sie solle sich ruhig verhalten. Dabei versuchte der Mann mit seiner anderen Hand die Hose der Frau zu öffnen.

Nur wenig später traf ein Hotelkaufmann, der ebenfalls im Vier Jahreszeiten arbeitet, am Tatort ein. Der 54-jährige Österreicher erkannte die Not der Frau und schrie laut um Hilfe. Daraufhin ließ der Vergewaltiger von der Chinesin ab und rannte davon.

Die 28-Jährige konnte der Polizei später eine detaillierte Beschreibung des Sex-Täters geben: Demnach war der Mann etwa 1,65 Meter groß, schlank und schlecht rasiert. Er hatte kurz geschnittene dunkle Haare und einen Pony oder eine Tolle in der Stirn. Bekleidet war er mit einer hellbraunen Leder- oder Softshell-Jacke, Jeans und hellen Schuhen mit weißer Sohle. Der Bund seiner Unterhose war schwarz-rot.

Die Polizei (089/29100) bittet Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich zu melden.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. null