Syrien Ban verurteilt Eskalation der Gewalt

UN-Generalsekretär Ban Ki Moon hat die jüngste Eskalation der Gewalt in Syrien scharf verurteilt. Ban forderte die syrische Führung auf, umgehend und ohne Vorbedingungen alle Militäroperationen gegen die syrische Bevölkerung zu beenden.

 

New York/Kairo - Der vom Weltsicherheitsrat unterstützte Zeitplan für eine Waffenruhe ab Dienstag sei keine Rechtfertigung für weiteres Töten, sagte Ban nach Angaben seines Sprechers am Freitagabend (Ortszeit) in New York.

Am Samstag meldeten Oppositionelle einen Angriff von Rebellen auf einen Militärflughafen außerhalb der Stadt Aleppo. In Idlib habe es wieder Kämpfe zwischen Assad-treuen Soldaten und Deserteuren gegeben. Regierungstruppen hätten erneut die Rebellenhochburg Homs unter Beschuss genommen. Wegen der Medienblockade sind Meldungen aus Syrien von unabhängiger Seite nur schwer zu überprüfen.

Am Dienstag sollen ab 6.00 Uhr Ortszeit (5.00 Uhr MESZ) in Syrien die Waffen schweigen - mehr als ein Jahr nach Beginn des Konflikts. Viele Diplomaten zweifeln an den Zusagen des syrischen Regimes, weil es bereits in der Vergangenheit Versprechen nicht gehalten hat.

 

0 Kommentare