Supercup-Duell am Sonntag Erster Pokal: Bayern will BVB ärgern

Bayerns Sportvorstand Matthias Sammer (v.l.), Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc und DFL-Geschaeftsfuehrer Holger Hieronymus posieren mit dem Supercup in der Allianz Arena. Foto: AZ Sportredaktion

 "Wenn es etwas zu gewinnen gibt, wollen wir dabei sein“, sagte Bayerns Sport-Vorstand Matthias Sammer. Zuletzt verlor Bayern fünf mal hintereinander gegen den BVB

 

München - Es geht nur um den Supercup –
doch für den FC Bayern ist der Klassiker gegen Borussia Dortmund
nach fünf Niederlagen in Serie gegen den BVB und zwei titellosen
Jahren von ganz besonderer Bedeutung. „Wir sind noch in der
Vorbereitung, trotzdem ist es ein wichtiges Spiel für uns. Es ist
eine erste Bestandsaufnahme. Wenn es etwas zu gewinnen gibt, wollen
wir dabei sein“, unterstrich Sport-Vorstand Matthias Sammer am
Mittwoch mit Nachdruck.

    Doch auch BVB-Sportdirektor Michael Zorc machte vor dem ersten
Showdown der Saison am Sonntag (20.00 Uhr/ZDF) in München schon
einmal deutlich, dass auch der Doublegewinner nichts zu verschenken
hat: „Das Kribbeln fängt an, es gibt den ersten Titel. Es treten die
momentan besten deutschen Mannschaften an. Es lohnt sich den Pokal
zu gewinnen und das Spiel ernst zu nehmen.“

Das TV-Interesse am deutschen Supercup ist so groß wie nie zuvor. Rund zehn Prozent mehr Fernsehsender als letztes Jahr werden am Sonntagabend live aus der Allianz Arena berichten, erzählte DFL-Geschäftsführer Holger Hieronymus. Insgesamt 199 TV-Verwerter gibt es weltweit, „eine beachtliche Zahl“, so Hieronymus. In Deutschland wird das ZDF die Partie übertragen. Der Schiedsrichter ist Michael Weiner aus Giesen.

 

0 Kommentare