Sturm gibt Kader bekannt Acht EHC-Spieler bei Olympia dabei

Auch Yannic Seidenberg ist bei Olympia dabei. Foto: Rauchensteiner/Augenklick

Sieben Münchner Spieler stehen im Olympia-Kader der deutschen Nationalmannschaft. Damit stellt der Meister die stärkste Fraktion aller DEL-Teams. Auch Dallaire ist als Assistenztrainer dabei.

München - Sieben Spieler des EHC Red Bull München stehen im finalen deutschen Kader für das olympische Eishockeyturnier im südkoreanischen Pyeongchang. Am Dienstagmittag benannte DEB-Trainer Marco Sturm mit Danny aus den Birken, Daryl Boyle, Yannic Seidenberg, Dominik Kahun, Brooks Macek, Patrick Hager und Frank Mauer sieben Profis des EHC Red Bull München.

Damit stellt der Deutsche Meister die größte Fraktion im DEB-Team. Auch Münchens Co-Trainer Patrick Dallaire wird den DEB-Tross nach Südkorea begleiten. Der 42-Jährige assistiert dem Bundestrainer als Goalie Coach.

Bereits vorvergangene Woche wurde David Leggio für Team USA nominiert, sodass insgesamt acht Münchner Spieler an den Olympischen Spielen teilnehmen.

Abeltshauser gestrichen

Allerdings hat der Bundestrainer auch zwei Spieler der Heim-WM 2017 aus seinem vorläufigen Aufgebot gestrichen. Für die Verteidiger Justin Krueger (SC Bern/Schweiz) und Konrad Abeltshauser (Red Bull München) ist der olympische Traum ebenso erst einmal vorbei wie für Torhüter Mathias Niederberger (Düsseldorfer EG), den Mannheimer Abwehrspieler Sinan Akdag und Stürmer Stefan Loibl (Straubing Tigers).

Akdag steht damit erneut nur auf Abruf bereit wie schon vor der WM in Deutschland im vergangenen Mai, als das Team des Deutschen Eishockey Bundes (DEB) das Viertelfinale erreichte. Krueger und Abeltshauser hatten damals alle Spiele absolviert. Ohne die beiden Defensivkräfte baut Sturm auf 16 Spieler aus dem Kader der Heim-WM. Loibl hatte im erweiterten Kader den verletzten Krefelder Daniel Pietta ersetzt. "Wir verfügen über eine gute Mischung aus erfahrenen Spielern", sagte Sturm.

Über die größte Olympia-Erfahrung verfügen Christian Ehrhoff mit seiner vierten und Marcel Goc mit seiner dritten Teilnahme. Torhüter Dennis Endras gehörte 2010 in Vancouver bei der letzten deutschen Teilnahme zum Kader, wurde aber nicht eingesetzt. Alle anderen Spieler debütieren. Das DEB-Team trifft in Pyeongchang auf Finnland (15. Februar), Weltmeister Schweden (16. Februar) und Norwegen (18. Februar). "Wir haben die vermutlich stärkste Gruppe erwischt, wir wollen dennoch versuchen, die Großen zu ärgern", sagte Sturm.

Am 3. Februar trifft sich die 25-köpfige Mannschaft in Füssen. Einen letzten Test vor der Abreise zu den Spielen, die ohne die Stars aus der NHL stattfinden, absolviert die DEB-Auswahl am 6. Februar in Kloten gegen die Schweiz (18.30 Uhr). Am Tag darauf fliegt der DEB-Tross von München aus nach Südkorea.

Die AZ-App für Android und iOS

Android-App jetzt herunterladen iOS-App jetzt herunterladen!

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. null