Stürmer des TSV 1860 Union Berlin jagt Löwen-Stürmer Wood

Beim TSV 1860 vor dem Absprung: Bobby Wood. Foto: Rauchensteiner

Löwen-Trainer Torsten Fröhling will Stürmer Bobby Wood behalten, der liebäugelt weiter mit einem Wechsel. Neben ausländischen Klubs signalisiert Union Berlin Interesse.

 

München - Die Transfergerüchte um Löwen-Stürmer Bobby Wood reißen nicht ab. Der 22-Jährige, der von Ex-Trainer Markus von Ahlen ausgemustert wurde und zu Erzgebirge Aue floh, kam vorerst zur zurück zum TSV 1860, weil er musste. Trainer Torsten Fröhling hat mehrfach klargestellt, den Torjäger gerne halten zu wollen, Wood selbst will wohl nach wie vor weg. Ein Wechsel nach Stuttgart ist gescheitert, mehrere ausländische Klubs sollen aber am US-Nationalspieler dran sein.

Wie der "Kicker" nun berichtet, hat Union Berlin Interesse an Wood signalisiert. Sportchef Gerhard Poschner würde das Löwen-Eigengewächs wohl bei einer hohen sechsstelligen oder gar siebenstelligen Summe ziehen lassen. Vielleicht helfen aber auch die Überredungskünste von Fröhling: Der Coach hatte am Dienstag bereits mit Wood über einen Verbleib gesprochen.

Ob seine Worte fruchten, bleibt abzuwarten. Die Löwen müssen allerdings auch abwägen, ob Wood tatsächlich bleiben soll: Pocht Poschner nur darauf, dass Wood jetzt nicht wechselt, könnte er in einem Jahr ablösefrei gehen. Daher würde eine Weiterbeschäftigung von Wood aus wirtschaftlicher Sicht nur in Verbindung mit einer Vertragsverlängerung Sinn ergeben.

 

10 Kommentare