Sturm-Sorgen beim TSV 1860! Kaum ist der eine wieder fit, müssen die Löwen den Ausfall des nächsten Torjägers fürchten - und der war zuletzt auch noch in blendender Form: Nico Karger.

München - Dienstagnachmittag, Grünwalder Straße, einziges öffentliches Training vor dem Aufsteiger-Duell gegen Energie Cottbus am Freitag (19 Uhr, im AZ-Liveticker): Karger muss schon zu Beginn der Einheit vom Rasen, fasst sich dabei an die Brust.

Das Herz? Oder „nur“ eine Rippe? Der 25-jährige Außenangreifer konnte jedenfalls nicht mehr weitermachen und verschwand zunächst in der Kabine. Wenig später musste er vom Vereinsgelände transportiert und durchgecheckt werden.

 

Am Abend noch keine Entwarnung, aber Hoffnung. "Nico geht es so weit gut. Finale Abklärung und Einschätzung morgen Vormittag nach Vorliegen der letzten Testergebnisse", teilt 1860-Sportchef Günther Gorenzel mit.

"Nico hatte Herz-Kreislauf-Probleme. Es ist ihm schummrig geworden, daher musste er abbrechen. Er ist jetzt bei der ärztlichen Abklärung. Mehr können wir noch nicht sagen, denn das kann vielfältige Gründe haben", hatte er unmittelbar nach dem Vorfall gesagt. 

Karger nach der Einheit bei Vereinsarzt Dr. Willi Widenmayr untersucht. Gorenzel: "Ich weiß nicht, ob es die Hitze war. Er hat in den letzten Wochen auch bei über 30 Grad trainiert. Kann sein, dass er zu wenig getrunken hat. Wir können noch keine seriöse Aussage treffen."

Bei einem anderen 1860-Torjäger gab es dagegen Entwarnung: Sascha Mölders, der zuletzt wegen eines Knochenödems ausgefallen war, konnte wieder mittrainieren.

Zusatzinhalte
Öffnen Sie bitten den Artikel auf unserer Website, um diesen Inhalt anzusehen.
Zur mobilen Website