Die MVG hängt auf der Busstrecke durch den Englischen Garten fünf Kameras auf. Die Aufnahmen dienen der Vorbereitung für die Tram-Nordtangente.

München - Hier treffen sich Radler, Busse und Fußgänger: Die asphaltierte Strecke zwischen Thiemestraße und Chinesischem Turm ist stark frequentiert. Entlang dieser Route werden nun im Auftrag der MVG für gut eine Woche fünf Kameras an Lichtmasten angebracht.

Sie zeichnen zu festen Uhrzeiten Videos von den Verkehrsströmen an vier zentralen Punkten entlang der Trasse auf. Die MVG will damit das Verkehrsverhalten und die Interaktion von Bussen, Radfahrern und Fußgängern auswerten. Besonders interessiert die Verkehrsplaner, wer sich wie bewegt und an welchen Stellen sich welche Verkehrsteilnehmer begegnen.

Datenschutz wird gewährleistet

Bei der Aufzeichnung werden Gesichter und Kennzeichen nicht erfasst. Wer sich dennoch Sorgen um den Datenschutz macht findet die Kontaktdaten der ausführenden Firma an den Kameramasten. Durch die Aufnahmen "ist eine umfassende Analyse des Verkehrsgeschehens möglich. Sie dient der Grundlagenermittlung zur Tram-Nordtangente", so die MVG.

Die Aufzeichungen laufen vom 9. bis zum 17. September.

Lesen Sie hier: Ludwig Spaenle über die E-Garten-Tram: "Jetzt ist Zeit für Widerstand"