Stress um neues Buch Darum zofften sich Becker und Pocher auf Twitter

Die ganze Nacht schossen Oliver Pocher und Boris Becker per Twitter-Nachrichten aufeinander. Foto: dpa/AZ/Twitter

Es war eine regelrechte Verbal-Schlacht, die sich Boris Becker und Oliver Pocher auf Twitter lieferten. Ganz Deutschland diskutierte über den Online-Schlagabtausch. Doch warum das Ganze?

 

München – Freunde waren sie noch nie. Aber jetzt herrscht Krieg. Twitter-Krieg. Im Internet beschimpften sich Tennis-Held Boris Becker (@TheBorisBecker) und Comedian Oliver Pocher (@oliverpocher) in der Nacht auf Montag. Stundenlang, gerne auch mal tief unter der Gürtellinie. Den insgesamt knapp 420 000 Followern gefiel das stundenlange Abwatsch-Match.

Doch warum das ganze Theater? Schließlich dürften sich die beiden Streithähne durch ihren Zwist nicht nur Freunde gemacht haben. "Peinlich, einfach nur peinlich", twitterte beispielsweise eine Userin.

Oli Pocher erklärt sich am Dienstag Morgen über seinen Twitter-Account:

— Oliver Pocher (@oliverpocher) October 1, 2013

Übertriebenes Ehrempfinden oder berechtigte Kritik? Hätte man den Streit auch weniger öffentlich austragen können? Boris Becker dürfte sich in's Fäustchen lachen. Denn: Bessere PR hätte er für seine neue Biografie "Das Leben ist kein Spiel" nicht bekommen können.

Wir sind uns zumindest sicher: Da ist das letzte Wort noch nicht gesprochen, oder besser gesagt gezwitschert.

 

0 Kommentare