Streit im Hauptbahnhof Im Burger King fliegen die Stühle

Bundespolizisten beobachten das Geschehen am Hauptbahnhof. Sie haben immer wieder mit Streitereien zwischen Passanten zu tun. (Symbolbild) Foto: Bundespolizei

Im Burger King am Hauptbahnhof ist ein Streit zwischen vier Männern ausgeartet: Die Beteiligten gingen am Ende mit Stühlen aufeinander los.

München - Es war in der Nacht zu Donnerstag auf der Empore der Schalterhalle im Hauptbahnhof: Zwei Männer (19 und 20 Jahre alt) sollen in dem Schnellrestaurant eine Gruppe Touristen belästigt haben. Das berichtet die Polizei.

Männer werfen mit Stühlen um sich

Nach einem zunächst verbalem Streit soll einer der Angreifer einen der Touristen tätlich angegriffen haben. Dieser wehrte sich gemeinsam mit einem weiteren Mann aus der Gruppe, woraufhin der zweite Angreifer beide attackierte. Anschließend griffen die 19 und 20 Jahre alten Männer nach Stühlen, schlugen damit um sich und warfen sie auf ihre Kontrahenten.

Sicherheitsmitarbeiter der Deutschen Bahn bemerkten den Vorfall und trennte die vier Männer. Die beiden angegriffenen Touristen erlitten leichte Verletzungen. Ob sie ebenfalls zugeschlagen haben, konnte bislang noch nicht geklärt werden, so die Polizei. Offenbar waren alle sowohl Opfer als auch Täter alkoholisiert.

Gegen die 19 und 20 Jahre alten Angreifer wurden Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Ob sich die beiden mutmaßlichen Opfer ebenfalls strafbar gemacht haben, wird derzeit noch ermittelt.

 

18 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading