Streit am Schlafplatz Gewaltexzess am Hauptbahnhof: "Luzifer" verprügelt Obdachlosen

Der Streit unter Obdachlosen endete für einen Mann im Krankenhaus. Foto: imago/STPP

Mit Tritten gegen den Kopf endete ein Konflikt unter Obdachlosen am Hauptbahnhof. Der Täter nennt sich "Luzifer".

 

München - Der Vorfall, über den die Polizei nun informierte, ereignete sich bereits in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch. Gegen 03:30 Uhr am 07.03.2018 entdeckte eine Polizeistreife in der Arnulfstraße nahe dem Treppenabgang zur U-Bahn einen verletzten Mann, der laut um Hilfe rief. Er erklärte den Beamten, dass er von "Luzifer" verprügelt worden sei.

Nach Darstellung des Mannes kam es zuvor zwischen ihm und einem weiteren Obdachlosen - jenem "Luzifer" - zu einem Streit. Die beiden Männer hatten An der Ecke Paul-Heye-Unterführung / Bayerstraße ihr Nachtquartier aufgeschlagen. Als der Mann, der in der Szene wohl unter dem Spitznamen "Luzifer" bekannt ist, immer aggressiver wurde, flüchtete der 47-Jährige schließlich. Auf seiner Flucht geriet er jedoch ins Stolpern und fiel hin. "Luzifer" konnte ihn so einholen und ging sofort auf den am Boden liegenden Mann los. Er schlug auf ihn ein und trat ihm mehrfach gegen den Kopf.

Der erheblich am Kopf Verletzte wurde durch den von der Polizei alarmierten Rettungsdienst in ein Münchner Krankenhaus gebracht. Am gestrigen Samstag, 10.03.2018, gelang es Polizeibeamten der Polizeiinspektion Hauptbahnhof schließlich, "Luzifer" aufzuspüren und den Tatverdächtigen festzunehmen.

Nun versucht die Polizei, den Tatverlauf zu rekonstruieren. Da Täter und Opfer nur bedingt zuverlässige Zeugen sind, wären Beobachtungen unbeteiligter Dritter dabei äußerst hilfreich. Die Polizei bittet daher: Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 24, Tel.: 089 2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

7 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading