Strafverfahren eingeleitet Schüler kündigt Amokalarm an - um einen Tag frei zu bekommen

Möglicherweise erhält der Schüler einen Verweis. (Symbolbild) Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Dieser "Scherz" ist einem Schüler gehörig missglückt: Der Bub hat mit einem Zettel einen Amokalarm angekündigt – und das nur, um einen Tag frei zu bekommen. Jetzt muss der Schüler mit ernsten Konsequenzen rechnen.

Pegnitz - Er wollte sich und seinen Klassenkameraden einen freien Tag bescheren – doch der Scherz ging nach hinten los.

Ein Schüler aus Pegnitz (Lkr. Bayreuth) hat mit einem Zettel in der Schultoilette einen vermeintlichen Amokalarm angekündigt. Er spekulierte nach Angaben der Polizei vom Donnerstag darauf, dass der Unterricht an dem Tag ausfällt. Der genaue Wortlaut: "Alle Lehrer sind kacke! Ich freue mich schon auf den Amokalarm am Donnerstag in der zweiten Stunde." Eine Schülerin fand den Zettel am Dienstag und informierte die Schulleitung, die wiederum die Polizei alarmierte.

Polizei leitet Strafverfahren ein

Ernsten Grund zur Sorge gab es nicht – und damit sich keine Panik breitmacht, informierte das Gymnasium die Eltern in einem Brief über den Vorfall. Am Donnerstag dann stellten Lehrer gemeinsam mit Polizisten sicher, dass der Unterricht ohne Störungen verlief. "Weil eine Schülerin den Zettel gefunden hat, hat sich das natürlich schnell herumgesprochen", sagte ein Polizeisprecher. Die Schule habe aber sehr besonnen reagiert.

Die Ermittler haben nach dem missglückten Scherz ein Strafverfahren eingeleitet. Dem zunächst unbekannten Täter droht zudem eine saftige Rechnung für den Polizeieinsatz. Auch in der Schule muss er mit Konsequenzen rechnen.

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. null