Störung in der ARD Minutenlanger Blackout bei Anne Will

Anne Will war zehn Minuten nicht auf Sendung. Anstatt Livetalk war nur ein blauer Einspieler zu sehen. Foto: ARD/AZ

Für knapp zehn Minuten gab es für die Zuschauer der ARD-Sendung "Anne Will" am Sonntag nur einen blauen Störbildschirm zu sehen. Darum kam es zur Übertragungsunterbrechung in der ARD

 

Es sollte für viele TV-Zuschauer der gemütliche Ausklang des Wochenendes auf dem Sofa werden, doch dann guckten viele sprichwörtlich in die Röhre: Bei der gestrigen ARD-Talkshow "Anne Will" im Ersten fiel eine Viertelstunde nach Beginn die komplette Live-Übertragung aus - kein Bild mehr, kein Ton mehr. Um 22:01 Uhr hatte die Moderatorin Anne Will (51) soeben ihre Fragen an den Bundeskanzleramtschef Peter Altmaier (59, CDU) formuliert, als plötzlich ein schwarzer Bildschirm auftauchte. Kurze Zeit später wurde der von einem blauen Einspieler abgelöst:

"Bitte entschuldigen Sie die Störung. Es geht gleich weiter", war dort, begleitet von einschläfernder Musik, zu lesen. Doch es dauerte ungewöhnlich lange zehn Minuten, bis Anne Will mit ihrem Thema "G20-Bilanz - War es das wert" wieder auf Sendung war. Sie unterbrach die Talkshow für eine kurze Ansprache an das Publikum. Sie habe gerade erfahren, dass man nicht auf Sendung gewesen sei, es wäre aber hier im Studio live weiterdiskutiert worden. Man wisse nicht, woran der Ausfall gelegen habe.

Auf Twitter gab es allerdings den genaueren Grund für den Ausfall: Das Social-Media-Team setzte kurz nachdem die Sendung wieder zu sehen war, einen kleinen Tweet ab: "Wir sind wieder da! #Leitungsproblem" Wer Altmaier, den Hamburger Ersten Bürgermeister Olaf Scholz (59, SPD), die Fraktionsvorsitzende der Grünen Katrin Göring-Eckardt (51) und den Ex-Botschafter der USA John Kornblum (74) in Gänze talken sehen möchte, der kann das bereits in der ARD-Mediathek tun - komplett ohne Ausfall.

 

2 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading