Stimmen zum Testspiel gegen Innsbruck Möhlmann über Liendl: "Ich erwarte, dass er sich 100 Prozent einordnet"

Traf am Freitag zum 1:0 für die Löwen: Michael Liendl. Foto: sampics/augenklick

Die Löwen gewinnen verdient mit 3:1 gegen Wacker Insbruck. Was Neu-Trainer Benno Möhlmann aus dem ersten Testspiel für Schlüsse ziehen kann.

 

Innsbruck - Bei Benno Möhlmanns Premiere siegen die Löwen durch die Treffer von Liendl, Simon und Mvibudulu am Ende verdient mit 3:1, Jamnig traf für Wacker per Elfmeter. Die Löwen agierten nicht glanzvoll, aber eben effektiv.

Die Stimmen zum Spiel:

Benno Möhlmann über...

das Spiel: "Man soll das nicht überbewerten und nicht zuviel hineininterpretieren, aber es war ein guter Anfang. Wir haben sehr kompakt und griffig gespielt und hatten einige gute Aktionen, obwohl viele junge Spielen eingebaut worden sind."

seine beiden Keeper: "Es war vorher abgesprochen, dass beide Torhüter jeweils eine Halbzeit spielen, dass ich sie beide in der Kürze aktiv im Spielgeschehen sehe. Beide haben ihre Sache sehr gut gemacht."

die vielen Junglöwen: "Einen habe ich ja fast durchspielen lassen auf der rechten Seite (Eric Weeger, Anm. d. Red.) In der ersten Halbzeit war er in ein, zwei Aktionen ein bisschen nervös, aber in der zweiten hat er es sehr gut gemacht. Die anderen haben ja nur kurz gespielt. Dabei ist mir kein grober Fehler aufgefallen."

die Länderspielpause: "Es ist ja nicht so einfach, jetzt ein intensives Training durchzuführen, weil wir a) viele Verletzte haben und b) die vier Nationalspieler noch nicht wieder da sind und erst am Dienstag und Mittwoch nächster Woche wieder zurückkommen. Da muss man noch abwarten, wie die Spieleinsätze sind, wie schnell sie wieder 100 Prozent im Training belastbar sind. Insofern ist diese Länderspielpause nicht so optimal zu verwerten, wie es vielleicht im ersten Moment aussieht."

Torschützen Liendl: "Ich erwarte, dass er sich 100 Prozent einordnet und auch bei den Mannschaftsaufgaben mitmacht. Dann hat er schon gute Fähigkeiten im Pass-Spiel und auch im Abschluss, das hat man gesehen. Die kann er ruhig mehr zeigen."

seinen neuen Trainerstab: "Wir haben ja gesagt: Das ist eine Gemeinschaftsaktion, wo alle gehört werden, wo alle miteinander sprechen und wir gemeinsam eine Entscheidung treffen werden. Die steht noch nicht fest. Sven Kmetsch hat keine Arbeit im Moment, das ist korrekt – von der Seite her steht er grundsätzlich zur Verfügung."

Seine Handschrift: "Wenn wir eine Handschrift erkennen wollen, lassen sie uns noch drei, vier Bundesligaspiele abwarten – dann kucken wir mal. Wir haben gut gearbeitet. Fehler müssen abgestellt werden, das ist eine individuelle Geschichte. Das kann man nicht trainieren."

Lesen Sie hier: Neustart unter Möhlmann: Bennos Baustellen

Sportchef Necat Aygün über...

das Spiel: "Mit der durchgewürfelten Truppe ist das schwierig. Aber es war ein gutes Spiel. Der Gegner ist Tabellenerster in Österreich. Man konnte auch gute Erkenntnisse mit den jungen Spielern einholen, ich bin mit ihnen zufrieden."

die Personalsituation: "Natürlich haben wir viele Verletzte, aber dann müssen eben die Jungs in die Bresche springen, die vorher hintendran waren. Man muss auch sehen, wer nächste Woche alles zurückkommt, was mit Daniel Adlung, Korbinian Vollmann und Gary Kagelmacher ist. Am Dienstag oder Mittwoch werden wir dann wissen, wer voll zu belasten ist."

Neu-Trainer Möhlmann: "Wir brauchen nicht viel darüber sprechen, wen wir da geholt haben, Möhlmann ist erfahren genug. Er hat alles im Griff. Er coacht viel von außen, bringt sich ein. Er will immer den direkten Weg nach vorne spielen. Jede Mannschaft braucht einen Trainer, der viel coacht."

 

5 Kommentare