Stimmen zu FCB vs. Gladbach Müllers Appell an Pep: " Ich bin kein Hasenfuß"

Vor der Partie am Dienstag gegen Atletico Madrid appelliert Thomas Müller an seinen Trainer Foto: firo/Augenklick

Enttäuschung über die vergebene, vorzeitige Meisterschaftsentscheidung aber auch voller Fokus auf Atlético am Dienstag. Die Stimmen der Bayern nach dem Spiel gegen Gladbach.

 

München - Nach dem 1:1 gegen Borussia Mönchengladbach sprachen die Akteure der Bayern über die Partie - und bereits über das Spiel gegen Atlético am Dienstag. Alle Beteiligten sind heiß auf das Rückspiel im Halbfinale der Champions League und wollen das Ergebnis drehen.

Thomas Müller bei Sky: "Es tut weh, wenn man schon 1:0 in Führung lag. Es ist enttäuschend, wenn man mit einem Sieg hätte Meister werden können. Es ist in dieser Phase wichtig, dass man rotiert. Wir müssen Dienstag ein Feuerwerk abbrennen. Ich bin heiß, dass wir das Weiterkommen noch schaffen."

Thomas Müller in der Mixed Zone: "Wir sind nicht zu hundert Prozent zufrieden. Es fehlt sicher in den letzten Wochen die Leichtigkeit, das ist kein Geheimnis. Wir stehen zwar als Mannschaft gut zusammen, aber es geht nicht mehr so locker von der Hand. Wir schaffen es nicht mehr, so viele Tore zu erzielen. Wir suchen noch nach der besonderen Zutat, die uns wieder zu der Leichtigkeit bringt. Am Dienstag haben wir sicher eine schwierige Aufgabe, aber wir sind der FC Bayern. Wir haben ein Heimspiel in der Champions League, da sieht die Statistik ganz ordentlich aus. Ich glaube nicht, dass es heute an der Rotation lag. Ich habe natürlich eine besondere Beziehung zum Verein, ich bin keiner, der sich in großen Spielen versteckt, ich bin kein Hasenfuß, aber wir brauchen die Diskussion nicht weiterführen. Es geht am Dienstag darum, dass wir als Mannschaft, als Verein das Spiel gewinnen."

Boateng: "Ich werde 90 Minuten Vollgas geben"

Jerome Boateng: "Ich war glücklich, dass ich wieder auf dem Platz stehen konnte. Wir hätten in der ersten Halbzeit mehr Tore machen müssen. Es ist enttäuschend, dass wir noch nicht Meister geworden sind heute, aber jetzt geht der Fokus auf Atlético am Dienstag. Ich werde mich so gut wie möglich erholen. Wenn der Trainer mich spielen lässt, werde ich mein Bestes geben. Unsere Chancen stehen sehr gut. Wir dürfen nicht blind nach vorne rennen, Atlético ist sehr clever. Es kommt darauf an, dass wir gut reinkommen, keine einfachen Fehler machen. Wir wollen unbedingt ins Finale, wir müssen geduldig sein. Atlético ist vielleicht nicht ganz so konterstark wie Real Madrid oder Barcelona, aber sie spielen es sehr gut aus. Die Mannschaft kennt sich sehr gut."

Philipp Lahm: "Es ist ganz normal, dass wir rotieren, weil wir so viel Qualität in der Mannschaft haben. Wir haben in den letzten drei Jahren keinen Gegner unterschätzt, egal wer gespielt hat."

Bayern-Coach Pep Guardiola: "Natürlich wollten wir gewinnen! Wir haben sehr gut angefangen und das Spiel kontrolliert. Das Spiel am Dienstag wird ein anderes Spiel. Natürlich müssen wir da besser spielen."

Rummenigge verspricht einen großen Kampf

Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge: "Der Esprit war da, aber man darf nicht vergessen, dass wir vor drei Tagen ein extrem schweres Spiel gehabt haben. Wir legen jetzt alles, den ganzen Fokus auf den Dienstag. Ich hoffe, dass wir das noch packen. Wir werden hier mit 70.000 alles in die Waagschale legen und einen großen Kampf abliefern. Das kann ich versprechen."

 

10 Kommentare