Stimmen zum Remis Bierofka: "Hätten auch in 120 Minuten kein Tor geschossen"

, aktualisiert am 27.08.2017 - 12:42 Uhr
Daniel Bierofka bemängelt nach dem Spiel gegen Seligenporten vor allem die Chancenverwertung seiner Mannschaft. Foto: imago

In Seligenporten schaffte es der TSV 1860 nicht über ein 0:0 hinaus – zu wenig für die Ambitionen der Löwen. Entsprechend unzufrieden ist Daniel Bierofka. Was er und die Spieler nach der Partie sagten – die AZ fasst die Stimmen zusammen.

Seligenporten - Ohne Tore endete die Partie zwischen dem SV Seligenporten und dem TSV 1860 München. Zu wenig? Das sagen Trainer und Spieler – die Stimmen zum Spiel.

Kapitän Felix Weber: "In der ersten Halbzeit waren wir gut drin, hätten unsere Angriffe vorne aber besser zu Ende spielen müssen. Wir wollen jedes Spiel gewinnen. Heute war es eigentlich ein Muss!"

Stürmer Nico Karger: "Ich hatte in der ersten Halbzeit zwei gute Chancen, habe aber den Ball nicht richtig getroffen. Was in der zweiten Halbzeit war, kann ich auch nicht erklären. Für mich sind das heute zwei verlorene Punkte."

Löwen-Trainer Daniel Bierofka: "Wenn man seine Chancen nicht ausnutzt, kann man nicht gewinnen. Irgendwann habe ich aufgehört zu zählen. Es war Wahnsinn, wie viele Chancen wir hatten. Heute hätten wir 120 oder 150 Minuten spielen können: Wir hätten kein Tor geschossen." Trotz des Remis hatte der Trainer keine schlechte Laune. "Schließlich haben wir die vier Spiele zuvor allesamt gewonnen."

Timo Gebhart über seine Auswechslung: "Ich bin ausgewechselt worden wie zwei andere auch. Nächste Woche gebe ich wieder mein Bestes. Es war nicht mein Tag heute."

Seligenportens Trainer Roger Prinzen: "1860 hatte klar mehr Spielanteile. Vor allem in der ersten Halbzeit hatten wir auch das nötige Glück. Nach der Pause konten wir uns öfter befreien und haben mit viel Leidenschaft das Spiel über die Zeit gebracht."

Die AZ-App für Android und iOS

Android-App jetzt herunterladen iOS-App jetzt herunterladen!

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. null