Stimmen zum Darmstadt-Sieg Sammer: "Thomas Müller ist mehr als ein Phänomen"

Thomas Müller trifft per Fallrückzieher zum 2:1 gegen Darmstadt. Foto: GES/Augenklick

Das "Phänomen" hat wieder zugeschlagen – und wie! Mit einem Fallrückzieher in typischer Thomas Müller-Manier erzielte der 26-Jährige den Führungstreffer gegen Darmstadt. Da gibt's auch Lob vom sonst so kritischen Matthias Sammer.

 

München - Die Bayern haben das Spiel gegen Darmstadt nach dem 0:1-Rückstand gedreht und damit eine erfolgreiche Generalprobe für das Achtelfinal-Hinspiel in der Champions League gegen Juventus Turin gefeiert. Bei Dauerregen in der Allianz Arena trafen Thomas Müller mit seinen Saisontoren Nummer 16 und 17 (48. und 71. Minute) sowie Robert Lewandowski mit seinem 22. Treffer (84.) zum 3:1.

Trainer Pep Guardiola: "Ich bin zufrieden, wir waren geduldig, hatten 36 Torschüsse. Bis auf 15 Minuten vor der Pause haben wir gut gespielt. Aber es war schwer gegen die vielen Defensivspieler. Darmstadt hat vorne mit Wagner viele lange Bälle gewonnen. Ich bin froh, dass Franck sein Comeback gefeiert hat, auch wenn es noch nicht für 90 Minuten reicht. Ab morgen bereiten wir das Champions-League-Spiel in Turin vor. Ich denke, wir sind in einer guten Phase."

Doppeltorschütze Thomas Müller: "Es war ein schönes Tor von mir, hat sich gut angefühlt. Ich habe ihn ganz gut angenommen mit der Brust, dann musste ich ihn irgendwie in Richtung Tor bugsieren. Ich will das aber nicht so hoch hängen. Wenn ich ein hässliches Tor mache, ist das genauso viel wert. Wir sind froh, dass wir ganz wichtige drei Punkte eingefahren haben. Dienstag in Turin müssen wir abgezockter sein, da dürfen wir nicht ganz so viele Chancen liegenlassen."

Debütant Serdar Tasci: "Ich bin glücklich und habe mich riesig gefreut, dass ich gespielt habe. Es war ein sehr gutes Gefühl, mal wieder auf dem Platz zu stehen. Natürlich brauche ich noch Spielpraxis. Ich bin noch nicht bei 100 Prozent, hatte zuletzt wegen der langen Winterpause in Russland sechs Wochen Urlaub und bin erst seit acht, zehn Tagen im Training. Normalerweise macht man nach einer so langen Pause erstmal vier Wochen Vorbereitung bevor man spielt. Daher habe ich noch konditionellen Rückstand, aber es wird besser. Das intensive Training hier bei Bayern bringt mich Tag für Tag weiter. In der Szene vor dem Gegentor habe ich gegen Wagner einen Schritt zu weit weg von ihm verteidigt. Wenn der Trainer mich am Dienstag in Turin aufstellt, würde ich mich sehr freuen und alles geben."

Arjen Robben: "Wir haben ein gutes Spiel gemacht, nur die Tore in der ersten Halbzeit eben nicht. Aber man hat auf dem Platz gespürt, da kommen noch mehr Chancen. Wir mussten nur ruhig und geduldig bleiben. Kompliment an die Mannschaft. Wir wissen, was nun mit Juventus auf uns zukommt, von daher war es eine ganz gute Vorbereitung, ein ganz gutes Vorbereitungsspiel heute. Weil Darmstadt ähnlich defensiv spielt. Wir haben sehr viel Respekt vor Juve. Ob uns dort die Hölle erwartet? Das sind wir gewöhnt."

Bayern-Boss Rummenigge

zu Ribéry und anderen Rückkehrern: "Speziell als Franck reinkam, haben wir das Spiel verdient gewonnen. Alaba und Kimmich haben es wieder gut gemacht, Sandro Wagner ist mit seiner Größe schwer zu verteidigen. Wir haben glücklicherweise Spieler, die wieder zurückgekommen sind. Man hat ja heute gesehen, wie wichtig Franck Ribéry für die Mannschaft ist. Als er reinkam, haben wir ein großes Stück weit davon profitiert. Er hat ein Tor aufgelegt und auf der Seite für den Wirbel gesorgt, den wir brauchten. Er hat es ohne Frage gut gemacht. Er fühlt sich wohl, er hat gar keine Probleme mehr, die Halbzeit hat ihm Selbstvertrauen gegeben. Er ist in einer erstklassigen Verfassung zurückgekommen. Zum Glück kommt jetzt noch der eine oder andere zurück, die Situation im Kader entspannt sich."

Hier gibt's den Liveticker zum Nachlesen

zu Juventus: "Wir wissen, dass es ein schweres Spiel wird, wir kennen die Serie, die Juve bis auf Platz eins katapultiert hat. Angst haben wir nicht, wir haben Respekt vor Juve. Aber Juve hat auch Respekt vor Bayern München."

zu Thomas Müller: "Er hatte ein paar Kratzer da oben (zeigt auf seine Schulter), als ob er da mit einer Frau zugegen gewesen hätte (lacht). Er hat das zweite Tor gut gemacht und uns damit auf die Siegerstraße geschossen. Es wäre schön, wenn sie (Müller und Robert Lewandowski, Anm. d. Red.) auch am Dienstag treffen, Auswärtstore in der Champions League sind besonders wichtig. Es wäre gut, wenn du in Turin ein Tor schießt. Ein gutes Ergebnis wäre, wenn wir nicht verlieren und dabei ein Tor schießen."

Bayern-Sportvorstand Matthias Sammer

zu Juventus: "Fußball ist manchmal verrückt, ich habe nur gehofft, dass das Verrückte nicht 90 Minuten dauert. Darmstadt, da ist Kompaktheit gegeben und schnelles Spiel nach vorne. Serdar Tasci hat sich gut eingefügt mit viel Präsenz. Beim 0:1 kann er sich vom Stellungsspiel anders verhalten, aber er hat lange nicht gespielt. Wir freuen uns auf Juve. Es ist ein Duell auf Augenhöhe, die Chancen stehen 50:50, beide Vereine haben super Spieler, werden sehr gut geführt. Die Tagesform entscheidet, und da hoffe ich, dass wir zweimal stark sind. Wir müssen dagegenhalten, aber auch unser eigenes Spiel gestalten."

Lesen Sie hier: Müllers Darmstadt-Gala - Stürmer trifft per Fallrückzieher

zu Franck Ribéry: "Große Spieler sind in großen Spielen sehr wichtig. Franck ist ein großer Spieler."

zu Thomas Müller: "Er ist mehr als ein Phänomen, er ist auch Führungsspieler. In der Halbzeit hat man bei ihm gespürt, einerseits die Gruppe zu führen, andererseits auch die Ruhe zu bewahren, als Vorbild voranzugehen. Es ist bei ihm inhaltlich nicht immer zu beschreiben, aber es ist außergewöhnlich gut."

 

6 Kommentare