Stimmen nach dem 3:2 Maurer kritisiert die Abwehr

KEVIN VOLLAND (l.): Ihm gelang es tatsächlich, sich selbst zu seinem 19. Geburtstag – wenn auch frühzeitig –zu beschenken. Holte zudem in der zehnten Minute den Strafstoß heraus. Seine Einsatzbereitschaft wurde belohnt. Note: 2 Foto: Rauchensteiner/Augenklick

Reaktionen der Löwen: Der Trainer nimmt die Defensive ins Visier, der Kapitän pflichtet ihm bei.

 

Trainer Reiner Maurer: „Wir haben sehr schlecht begonnen, das 2:1 für Osnabrück zur Halbzeit war verdient. Wir sind dann aber vernünftig zurückgekommen, die zweite Halbzeit waren wir gut im Spiel. In der Verlängerung hat ein guter Angriff den Ausschlag gegeben. Man muss der Mannschaft ein Kompliment machen, wie sich hier durchgekämpft hat, mit einer unheimlichen Moral. Allerdings müssen wir uns defensiv stabilisieren. Dieser Bereich ist noch nicht so, wie ich ihn mir wünsche.“

Kapitän und Torschütze Benjamin Lauth:
„Wir wussten schon vor dem Spiel, wie schwer es werden wird. Genauso war es dann auch. In der ersten Halbzeit haben wir es nicht verstanden, dagegenzuhalten. Es kostet viel Kraft, immer einem Rückstand hinterherzurennen. Das müssen wir unbedingt abstellen. Am Ende war es ein verdienter Sieg. Es war aber ein hartes Stück Arbeit.“

Torschütze Kevin Volland:
„In Osnabrück läuft es bislang immer ganz erfolgreich für mich. In der zweiten Halbzeit konnten wir zum Glück eine Schippe drauflegen. Es war sehr schwierig für uns bei dieser Stimmung. Man musste sich auf dem Platz anschreien, damit wir uns verstehen.“

 

15 Kommentare